Kamp-Lintfort, Kloster Kamp im Rheinland

<div>Der Terrassengarten des Klosters in Kamp-Lintfort ähnelt dem Park von Sanssouci in Potsdam. Mit den symmetrischen und quadratischen Rasenflächen im französischen Gartenstil wirkt die Anlage imposant und stilvoll zugleich.<br><br><strong>Das erste Zisterzienserkloster in Deutschland</strong><br>Das Kloster Kamp in Kamp-Lintfort war bei seiner Gründung im Jahr 1123 das erste Zisterzienserkloster in Deutschland. Zisterzienser sind Mönche und Nonnen, die in der Tradition des französischen Klosters Zisterz leben. Wichtige Bestandteile im Leben dieser Menschen sind das Gebet, die Lesung der Bibel und die Arbeit, die sie täglich ausüben. Der Orden der Zisterzienser bildet sich aus Unzufriedenheit gegenüber dem Benediktinerorden. In Folge der Reformideen entstand dann das neue Zisterzienserkloster.&nbsp;<br><br><strong>Kloster Kamp-Lintfort geistliches und auch kulturelles Zentrum</strong><br>Sehenswert ist vor allem die Abteikirche mit ihrer Orgel aus dem frühen 18. Jahrhundert, die von dem Orgelbauer Johann Jacob Brummerts (1668-1729) errichtet wurde. Daneben ist auch der duftende Kräutergarten mit seinen Würz- und Heilkräutern einen Besuch wert. Bei Führungen lernen Kinder und Erwachsene die Sortenvielfalt des Kräutergartens und die zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten der Kräuter kennen. Gleichzeitig genießen sie die Stille auf dem Klostergelände. Geschichtsinteressierte können im Ordensmuseum auf dem Klosterhügel die Dauerausstellung besuchen. In der Schatzkammer des Museums finden Besucher alte Pergamenthandschriften und kunstvoll bestückte Altartücher mit Goldstickereien.</div>