Gerolsteiner Dolomitfelsen

<div><br></div><div>Die Gerolsteiner Dolomitfelsen im Landkreis Vulkaneifel sind seit 1990 Naturschutzgebiet und haben eine Fläche von mehr als 100 Hektar. Das Riff, dass einst im Meer lag, stellt die heutigen Dolomitfelsen dar und ist auch das Wahrzeichen von Gerolstein. Für Wanderer führt der Weg durch naturbelassene Wege und an die Buchenlochhöhle am Rande des Munterley-Plateaus.&nbsp;<br><br></div><h3>Buchenlochhöhle mit einem Eingang von vier Metern</h3><div>Diese Höhle im Gerolsteiner Dolomitfelsen entstand bereits vor über 1,8 Millionen Jahren im Gesteinsmassiv und ist zu Fuß über den Vulkaneifelpfad Gerolsteiner Felsenpfad zu erreichen. Der Name der Buchenlochhöhle kommt daher, weil die Höhle in einem Buchenwald entstand und einen sehr markanten Eingang von einer Breite von vier Metern besitzt.&nbsp;<br><br></div><h3>Relikte von den Römern - Weihetempel Juddekirchhof</h3><div>Auf dem Pfad der Gerolsteiner Dolomitfelsen kommen Wanderer auch an der Felsformation Munterley vorbei, an der es eine wunderschöne Aussicht über Gerolstein und das Kylltal zu betrachten gibt. Etwas weiter bergauf befinden sich noch Relikte von den Römern, die den Weihetempel Juddekirchhof errichteten. Die Grundmauern der rekonstruierten Tempelanlage können interessierte Wanderer besichtigen.</div><div>&nbsp;</div>