Berndorf/ Eifel

Wir leben an einem der schönsten Fleckchen Erde, dort wo andere Urlaub machen. (Teilweise aus kriminalistischen, besonders aber aus der Körperertüchtigung gewidmeten Gründen). Berndorf: Wanderidyll und “Krimimekka“ Verschlungene, schaurige Wäldchen die für ein mulmiges Krummeln im Bauch sorgen und einem so manches Mal das Gefühl geben, sich sicherheitshalber immer wieder umsehen zu müssen ( für den städtischen, nicht kriminalistisch versierten Wanderfreund: In Berndorf finden Sie ausgedehnte und weitläufige Waldgebiete mit abwechslungsreichen Wegen durch landwirtschaftlich ruhige Gebiete, die den unterschiedlichsten Wünschen sowohl des ambitionierten - auf Höchstleistung gepolten - Powerwalkers als auch des gemütlichen Spaziergängers gerecht werden. Verwegene Steinbrüche, die teilweise bedrohlich tief abfallen und in denen nach Stilllegung eine erschreckende Stille herrscht. Es heißt hier wurde schon so manches verscharrt. Nur wenige 100m entfernt finden noch regelmäßig lautstarke und staubreiche Sprengungen statt. (Hier wieder für unseren Wanderliebhaber: Entdecken Sie auch Berndorfs geologischen Reichtum. Der beeindruckende, inzwischen teilweise stillgelegte, Steinbruch mit seinen außergewöhnlichen Felsformationen aus Kalkstein. Genießen Sie die wohltuende Ruhe und nehmen Sie sich die Zeit den Boden genauer in Augenschein zu nehmen. Relikte aus lang vergangenen Zeiten könnten Ihnen ins Auge fallen. Geheimnisvolle Kalkmoorsümpfe, durch die sich der heimtückische Eulenbach windet, lassen den Wanderer schnellen Schrittes weiter eilen. Hautkontakt mit den hier beheimateten Pflanzen können nicht nur für Allergiker unangenehm schmerzhafte Folgen haben. Zudem gilt es, den blutsaugenden Insekten zügig aus dem Weg zu gehen, um sie nicht unnötig zu reizen und zu einem übermotivierten Angriff in Schwarmformation zu ermutigen. (Oder doch eher: Eine Seltenheit in der Eifel bieten auch die biologisch sehr aufschlussreichen Kalkmoorsümpfe, durch die sich der romantische kleine Eulenbach sanft plätschernd windet und zur Rast einlädt. Eine aufschlussreiche Hinweistafel verweist auf das im Umfeld entsprechende artenreiche Pflanzen- und Tiervorkommen. Sehen, hören, riechen und fühlen Sie die Schönheit der Natur. Eine Inspiration für die Sinne). Desweiteren Herden von Schafen, Kühen, Pferde oder Ziegen, die schon von weitem zu riechen sind noch ehe sie beim Näherkommen warnende Laute von sich geben. Die in einem das unangenehme Gefühl wachrufen ein Eindringling und demnach nicht erwünscht zu sein. Man glaubt ihre stechenden und ablehnenden Blicke noch lange im Rücken spüren zu können. (Das kann man jedoch auch so sehen: Immer wieder werden Sie an beispielsweise an Kühen, Schafen oder Ziegen vorbeikommen, die sie freudig begrüßen und in Ihnen das Gefühl von Lebendigkeit in gesunder Natur verstärken werden. Einfach durchatmen und die gesunde Luft tief in sich aufnehmen. Die Sonne genießen und Farben für den Winter sammeln.) Eine alte, romanische, nachts mystisch angeleuchtete Wehrkirche die schon so manches gesehen hat, eine daneben erbaute Pfarrkirche, stammend aus dem Jahr 1927 die auch eine Menge zu berichten wüsste “ ( Aber: Besuchen Sie auch das Wahrzeichen von Berndorf, die schon von weitem zu sehende romanische Wehrkirche, errichtet auf einer Anhöhe. Eingetaucht in ein warmes Licht erstrahlt sie Abend für Abend. Ein wunderschöner Anlaufpunkt nicht nur für Romantiker. Auch ein geschichtsträchtiger Ausflugsort der zu einem gedanklichen Austausch anzuregen vermag.) Berndorf - eines meiner allerliebsten Stückchen Erde in Deutschland. Wer es einmal gesehen hat, wird zum Wiederholungstäter.