Pfälzerwald

<blockquote>„Der Pfälzerwald ist mein Lieblingsort in Deutschland. Ich komme aus Kaiserslautern, genauer gesagt, leben meine Eltern in Hohenecken. Das ist mitten im Wald. Mein Beruf kann ja sehr oberflächlich sein und wenn ich mich verliere, muss ich nur nach Hause kommen, in meiner liebsten Bäckerei etwas kaufen und mit meinen Hunden im Wald spazieren. Dann bin ich wieder ich selbst.“&nbsp;</blockquote><div>Stefanie Giesinger ist einer der erfolgreichsten deutschen Influencerinnen – mehr als drei Millionen Fans folgen ihr auf Instagram. Das Model, das 2014 „Germany’s Next Topmodel“ gewann, spricht in DB MOBIL über ihre Rolle als Vorbild für junge Frauen, Hasskommentare im Netz – und über ihre unheilbare Krankheit.<br><br>Geboren ist Giesinger am 27.8.1996 in Kaiserslautern, als Tochter russlanddeutscher Spätaussiedler. Bereits sehr früh wird bei ihr eine schwere Krankheit festgestellt: Volvulus durch Malrotation. Ihre Organe können wandern und lebensbedrohliche Zustände hervorrufen. Durch die Krankheit durchlebt sie unzählige Krankenhausaufenthalte, die sie auch durch Fotos bei Instagram ihrer Community teilt. Die Krankheit hält sie aber nicht davon ab, ihre Ziele zu verfolgen – im Gegenteil. 2014 gewinnt sie die neunte Staffel von „Germany’s Next Topmodel“ und arbeitet erfolgreich als Model für internationale Marken.<br><br>Giesinger gehört zu den erfolgreichsten Influencerinnen in Deutschland und ist vor allem auf Snapchat und Instagram aktiv. Daneben spielte sie sogar in zwei Filmen des Regisseurs Detlev Buck mit – „Asphaltgorillas“ und „Wuff – Folge dem Hund“.</div>