Odenwald, Hessen

<div>„In Höchst im Odenwald bin ich aufgewachsen und wohne hier mit meiner Frau und meiner Tochter. Ich genieße die ländliche Abgeschiedenheit, den dichten Wald mit den mal sanft, mal steiler ansteigenden Straßen. Die fahre ich am liebsten mit dem Renn- oder Mountainbike, über Otzberg und Groß-Umstadt hinauf zur Burg Breuberg. Hier oben ankommen, die Aussicht genießen und die frische Luft einatmen – phänomenal!“</div><div>&nbsp;</div><div>Timo Boll, geboren am 8. März 1981 in Erbach im hessischen Odenwaldkreis, ist der bisher erfolgreichste deutsche Tischtennisspieler und gehört seit mehr als zehn Jahren zur absoluten Weltklasse. Seit 2006 spielt er mit seinem Verein Borussia Düsseldorf in der deutschen Tischtennis-Bundesliga. Boll gilt als einer der klügsten Taktiker dieses Sports, ist für sein faires Spiel bekannt und in China sehr populär.&nbsp;</div><div>&nbsp;</div><div>Timo Boll sicherte sich in seiner Karriere zahlreiche internationale Meistertitel, war 2003 Weltranglistenerster und rangiert seitdem dauerhaft unter den besten sieben. Seine bedeutendsten Erfolge waren der dritte Platz bei der Tischtennis-Weltmeisterschaft 2011 sowie der zweimalige Gewinn des Weltcups. Bei den Europameisterschaften belegte er sechsmal den ersten Platz und sicherte sich beim europäischen Ranglistenturnier „Europe Top 12“ fünfmal Platz eins. Im Doppel wurde er Vizeweltmeister und fünffacher Europameister. Mit dem deutschen Team gewann Boll 2008 olympisches Silber in Peking, 2012 Bronze in London sowie fünfmal den europäischen Titel. Außerdem wurde er insgesamt fünfmal Champions-League-Sieger mit seinen Vereinen TTV Gönnern und Borussia Düsseldorf. 2014 gewann er mit seinem Team Shandong Luneng die Chinesische Mannschaftsmeisterschaft.<br><br>Bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro schied Boll überraschend im Achtelfinale gegen den Nigerianer Quadri Aruna aus. Er unterlag seinem Gegner mit zwei zu vier Sätzen. Im Mannschaftswettbewerb gewann er gemeinsam mit Dimitrij Ovtcharov und Bastian Steger die Bronzemedaille. Die Deutschen schlugen Südkorea im Spiel um Platz drei mit 3:1.&nbsp;<br><br><strong>Auch weitere Olympioniken haben uns ihre Lieblingsorte verraten:&nbsp;</strong><br><a href="https://mobil.deutschebahn.com/region/ost/berlin/mueggelspree-berlin">Beachvolleyballerin Laura Ludwig</a><br><a href="https://mobil.deutschebahn.com/region/ost/halle-saale/saaleufer-halle">Schwimmstar Paul Biedermann</a><br><a href="https://mobil.deutschebahn.com/region/west/duesseldorf/rheinberg-niederrhein">Dressurreiterin Isabell Werth</a><br><br><br><br><br></div>