Poller Wiesen, Köln

<div>„Wenn mir manchmal die Decke auf den Kopf fällt, streife ich gerne durch die Poller Wiesen, die direkt am Rhein gelegen sind. Hier hat man ganz lange Sonne und einen tollen Blick auf den Rheinauhafen.“<br><br>Carolin Kebekus ist eine echte Kölnerin, auch wenn ihre Mutter sie am 9. Mai 1980 kurz hinter der Stadtgrenze, in Bergisch Gladbach, zur Welt brachte. Aufgewachsen ist die derzeit erfolgreichste unter den lustigen Frauen im deutschen Fernsehen im Kölner Stadtteil Ostheim, wohlgemerkt in der besseren Hälfte dieses äußerst multikulturellen, als eher problematisch geltenden Stadtteils. Auf die Bühne hat es sie schon immer gedrängt, bei Geburtstagen in der Familie hieß es irgendwann immer: „Carolin, mach doch mal die Gaby Köster.“ Zum Fernsehen kam Carolin Kebekus durch ein Praktikum bei der RTL-Satireshow „Freitag Nacht News“, bald spielte sie in Sketchen mit und war am Ende eine der Moderatorinnen der Sendung.&nbsp;<br><br>Ihr erstes Soloprogramm „Pussy Terror“ („Pussy“ ist ihr Spitzname seit Kindesbeinen) schlug 2011 beim Publikum voll ein. Seit 2013 hat sie den Deutschen Comedypreis viermal in Folge gewonnen, sie gehört zum Ensemble der „heute show“, ihre WDR-Show „Pussy Terror TV“ läuft mittlerweile in der ARD. 2017 hatte sie zudem ihre erste Kinohauptrolle in der Komödie „Schatz, nimm du sie!“. Darin geht es um ein Paar, das nach der Trennung und für die eigene Karriere die Kinder dem jeweils anderen zuschieben will.&nbsp;</div>