Römer, Frankfurt

Frankfurt hat weitaus mehr zu bieten als Banken und Beton: Ein Spaziergang durch die Altstadt versetzt Sie in vergangene Zeiten zurück. Kein Weg führt dabei am Römer vorbei. Das rosafarbene Gebäude mit der Treppengiebelfassade zählt dank seiner charakteristischen Architektur zu den Wahrzeichen der Metropole. Bereits am 11. März 1405 erwarb der Rat der Stadt das Haus „Zum Römer“ für knapp 800 Gulden, und seitdem fungiert es als Rathaus. Der viel später angebaute Balkon dürfte der begehrteste in ganz Deutschland sein: Er dient als Bühne für Staatsbesuche und wird auch von erfolgreichen Sportlern genutzt. So wurden hier zum Beispiel die Fußballnationalmannschaft der Damen für ihren Weltmeistertitel und die Mannschaft der Herren als Vizeweltmeister von Tausenden jubelnden Fans gefeiert. Wer mehr über das Gebäude und seine Geschichte erfahren möchte, kann sich einer der anderthalbstündigen Führungen um und durch den Römer anschließen.