Duisburg-Innenhafen

Als die Menschen vergessen hatten, dass Stahlwerke, Kohlenhalden, Hafenorte nicht nur Umladeplätze, sondern Gegenwärtiges der Seele sind, veränderte sich die Einstellung der Bewohner. Wasser und Berge haben nicht nur die Faszination der Andersartigkeit, sie nehmen mit in andere Sphären und Elemente. Gönnt man sich die Ruhe, hier und gleichzeitig anderswo zu sein, dann ist im Duisburger Innenhafen eine abgetakelte Industrielandschaft zum Tummelplatz für Seelenreisen geworden. Blinkende Flächen, in Wellenform gekräuselte Windbilder oder die Spiegelung von hochroter Sonnenfärbung in den milden Abendstunden schaffen Duisburg in die Nähe eines Meeres und lassen den beruhigenden Wellenschlag vermuten.