Bergstraße zwischen Darmstadt und Heidelberg

<div>„Mein liebster Ort in Deutschland ist die Bergstraße zwischen Darmstadt und Heidelberg, wo man vom Odenwald bis zur Oberrheinischen Tiefebene wandern kann. Meine Kindheit und Jugend habe ich ganz in der Nähe verbracht, in einem kleinen Dorf namens Wembach-Hahn, nur wenige Kilometer südöstlich von Darmstadt gelegen. In Darmstadt waren damals viele amerikanische Soldaten stationiert, mit deren Kindern ich spielte. Wir waren häufig entlang der Bergstraße unterwegs, und ich erinnere mich noch gut daran, wie aufgeregt sie waren, als sie entdeckten, dass es dort tatsächlich ein „Frankenstein’s Castle“, die Burg Frankenstein bei Mühltal, gibt. Später haben wir dort zusammen Halloween gefeiert, lange bevor es in Deutschland populär wurde.“<br><br>Schon in seiner Schulzeit sammelt Matthias Matschke erste Bühnenerfahrung: Er spielt Violine und Gitarre in einem Orchester, singt im Schulchor und besucht später die Theater-AG. Nach dem Abitur studiert er Schauspiel an der Hochschule der Künste in Berlin. Schon während seines Studiums wird er von Matthias Lilienthal an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz engagiert. Dort wird er nach seinem Abschluss direkt unter Vertrag genommen. Seinen Durchbruch erlebt er als „Hugo“ in Jean-Paul Sartres „Die schmutzigen Hände“ und als „Bobinet“ in Jacques Offenbachs „Pariser Leben“.&nbsp;<br><br>Seine Darstellungen eines radikalisierten Attentäters und überforderten Jugendlichen sowie eines heruntergekommenen, melancholischen Lebemannes werden im gleichen Jahr von der Fachzeitschrift „Theater heute“ mit dem Preis „Nachwuchsschauspieler des Jahres“ ausgezeichnet. Zu dieser Zeit werden auch die Regisseure Detlef Buck und Leander Haußmann auf ihn aufmerksam. Sie engagieren ihn für ihre Kinoproduktionen „Liebesluder“ und den Filmklassiker „Sonnenallee“. Einer breiten Öffentlichkeit wird er bekannt als festes Ensemblemitglied der erfolgreichen Fernsehformate „Helen Dorn“, „Ladykracher“ und „Pastewka“ sowie Wes Andersons Kinofilm „Grand Budapest Hotel“.&nbsp;<br><br>Neben seinen Auftritten am Schauspielhaus Zürich und an der Volksbühne Berlin arbeitet Matthias Matschke als Schauspieler und Musiker unter anderem an der Schaubühne am Lehniner Platz, dem Schauspielhaus Hamburg und dem Wiener Burgtheater. Im Fernsehen war er zuletzt im „Tatort“ im „Polizeiruf 110“ und der Neuverfilmung von „Winnetou“ zu sehen. Matthias Matschke lebt und arbeitet in Berlin.&nbsp;</div>