BernePark, Bottrop

<div>Einst handelte es sich um ein Sperrgebiet, heute zählt der Bernepark – oder vielmehr&nbsp;<a href="http://www.bernepark.de/">BernePark</a>&nbsp;– in Bottrop zu den faszinierendsten Gegenden im Bereich der Emscher. Dort, wo einst Maschinen die Abwasserkanäle vom Dreck befreiten, hat sich heute ungewöhnliche Kultur einen Platz geschaffen.</div><h3>„Theater der Pflanzen“ im BernePark</h3><div>Früher<strong>&nbsp;</strong>wurde in ihnen geklärt, heute beherbergen die beiden runden Becken im BernePark in&nbsp;<a href="https://mobil.deutschebahn.com/region/west/bottrop/bottrop">Bottrop</a>-Ebel zahlreiche Pflanzen und Tiere. Eines der beiden Becken hat der niederländische Künstler Piet Oudolf gemeinsam mit Gross.Max, einem schottischen Team von Landschaftsarchitekten, gestaltet.&nbsp;<a href="http://www.emscherkunst.de/kunstwerk/theater-der-pflanzen/">„Theater der Pflanzen“</a>&nbsp;haben sie ihr Werk getauft, und der Anblick ist so spektakulär wie beruhigend. Mehr als 21.000 Pflanzen hat das Team im BernePark zu einem außergewöhnlichen runden Mosaik zusammengefügt, das zum Spazieren ebenso einlädt wie zum Nachdenken und Entspannen.</div><div><br>Das zweite Becken wurde als Wasserbecken belassen. In ihm tummeln sich unter anderem zahlreiche Goldfische. Auf einem Holzsteg erreicht man die Plattform im Zentrum des Beckens, von wo aus man einen erstklassigen Rundumblick über den BernePark hat und sich bei entsprechendem Wetter ein Sonnenbad gönnen kann.</div><h3>Radwege rund um den BernePark</h3><div>Graue Industriegegend? Weit gefehlt! Radwanderwege entlang der Emscher führen durch eine vielfältige Landschaft. Natürlich kommen Fahrradfahrer hier an der ein oder anderen Industriebrache vorbei. Ein großer Teil der Strecken verläuft aber auch durch eine ruhige Natur. Vor allem in den wärmeren Monaten ist der BernePark bei Radfahrern, die auf dem&nbsp;<a href="https://mobil.deutschebahn.com/region/west/ruhrgebiet/radwege-entlang-der-emscher">Emscher-Radweg</a>, der&nbsp;<a href="http://www.emscher-weg.de/route/berne-route/">Berne-Route</a>&nbsp;oder dem City-Trail unterwegs sind, ein beliebter Erholungsort und einer der Haltepunkte entlang der Radwege.</div><h3>Betten aus Beton im BernePark</h3><div>Doch nicht nur auf Kurzbesuche ist die Infrastruktur im BernePark ausgerichtet. Wer länger bleiben und übernachten möchte, für den bietet das&nbsp;<a href="http://www.dasparkhotel.net/">Parkhotel</a>&nbsp;dort die wohl außergewöhnlichsten Zimmer. Gewohnt wird hier in Betonröhren, die der österreichische Künstler Andreas Strauss gestaltet hat. Von außen karg und schlicht, bietet sich im Innern der insgesamt fünf Rohre funktionale Gemütlichkeit. Durch ein Bullauge genießt man den nächtlichen Sternenhimmel über dem BernePark. Die Betten sind gemütlich, einen Stromanschluss gibt es auch. Lediglich die Minibar sucht man vergebens.</div>