Grabkapelle, Stuttgart

Die Grabkapelle auf dem Rotenberg wird im Volksmund auch liebevoll als „Taj Mahal Stuttgarts“ bezeichnet. Sie wurde von 1820 bis 1824 oberhalb des Neckartals auf dem Württemberg gebaut – einem der Lieblingsplätze der Königin Katharina. Damit wollte Wilhelm I. seiner früh verstorbenen Frau ein Denkmal schaffen. Auch für den König selbst und dessen ältere Tochter wurde dieser Platz später zur letzten Ruhestätte. Der Doppelsarkophag des Königspaares und der Einzelsarkophag der Tochter befinden sich in der Grablege im unteren Geschoss. Mit der Inschrift „Die Liebe höret nimmer auf“ über dem Haupteingang hat sich ein Besuch der Grabkapelle zu einem Muss für verliebte Pärchen entwickelt, die den Ort dank seiner Geschichte oft als besonders romantisch empfinden. Eine wunderschöne Aussicht über Stuttgart ist inklusive.