Seelenwald, Schwarzwald

<div>Die bergige Waldfläche im Süden des&nbsp;<a href="https://mobil.deutschebahn.com/region/sued/schwarzwald">Schwarzwalds</a>&nbsp;ist besser bekannt als Seelenwald. Die Gegend um&nbsp;<a href="https://mobil.deutschebahn.com/region/sued/schwarzwald/oberer-dreibahnenblick-schwarzwaldbahn-nahe-triberg">Triberg</a>&nbsp;lässt sich am besten mit der Badischen Schwarzwaldbahn erkunden, die von Offenburg nach Singen am Hohentwiel zuckelt und ein Meisterstück der Ingenieurskunst darstellt. Die Strecke zwischen Hornberg, Triberg und St. Georgen – und damit auch der Seelenwald – weist starke Höhenunterschiede auf, die zum Teil mithilfe von Doppelschleifen sowie mit einem Viadukt überwunden werden. Die Luftlinie von elf Kilometern musste man mit 26 Kilometern Schiene verbinden.&nbsp;</div><h3>Bahnwärterhaus Seelenwald&nbsp;</h3><div>Das Bahnwärterhaus Seelenwald im Triberger Stadtteil Grimmelsbach zeugt heute noch von dem ehemals regen Betrieb der Schwarzwaldbahn, die heute hauptsächlich mit Nostalgiezügen betrieben wird. Das Häuschen stammt aus dem Jahr 1870 und steht unter Denkmalschutz – heute kann man darin übernachten, es wird als Ferienhaus vermietet.&nbsp;</div><h3>Der Seelenwald: Heimat von Auerhähnen</h3><div>Neben der Bahntechnik kann man im Seelenwald vor allem eine außergewöhnliche Natur beobachten. So haben sich hier Auerhähne angesiedelt. Diese gelten in weiten Teilen Europas als vom Aussterben bedroht.&nbsp;</div><div>&nbsp;</div><div>Wolfgang Zimmermann, Beauftragter für Natur- und Artenschutz bei der DB Netz AG, hat sich sechs Jahre lang für den Auerhahn starkgemacht: „Im Frühjahr haben wir vier Auerhähne im Seelenwald entdeckt.“ Um diese anzusiedeln, hat man sogar Bäume gefällt. So können mehr Heidelbeeren reif werden – die der Auerhahn liebend gern frisst.&nbsp;</div><div>&nbsp;</div><div>Und mehr noch: Der Auerhahn braucht die passenden Verstecke, um sich vor natürlichen Feinden wie Füchsen, Bussarden und Krähen zu schützen. Im nördlichen Teil des Schwarzwalds gibt es noch rund 400 Exemplare, das Ziel all der Bemühungen war es, die Auerhahnpopulation aus dem nördlichen und südlichen Teil miteinander zu verbinden.</div><div><br></div><div>Wer sein Glück versuchen will, die Auerhähne zu erspähen, sollte den Seelenwald idealerweise erwandern. Eine beliebte Route führt Wanderer von St. Georgen nach Triberg. Übrigens: In Triberg lohnen sich Deutschlands höchste Wasserfälle&nbsp;<a href="https://mobil.deutschebahn.com/region/sued/freiburg-im-breisgau/triberger-wasserfaelle">https://mobil.deutschebahn.com/region/sued/freiburg-im-breisgau/triberger-wasserfaelle</a>. Und: Hier lässt sich die weltgrößte Kuckucksuhr bestaunen!</div>