Hackerbrücke, München

<div>Als ich an einem der ersten sonnigen Frühlingstage diesen Jahres nach einem Spaziergang am Abend zur S-Bahn lief, führte mich mein Weg über die Hackerbrücke. Eigentlich ist dieser Ort tagsüber laut und lädt nicht gerade zum Verweilen ein. Am Abend jedoch wandelt sich das Bild: Junge Menschen sitzen unbefangen in den schmiedeeisernen Bogenträgern dieser über 120 Jahre alten Brücke. Die Abendsonne strahlte eine Wärme und Ruhe aus. Fröhliches Lachen und das Quietschen beim Befahren der Gleise durchdrangen den Abendhimmel. In mir kam ein Gefühl der Unbeschwertheit und Lebensfreude auf - es braucht nicht viel, um sich frei und beglückt zu fühlen.</div>