Fünfknopfturm, Kaufbeuren

Der Fünfknopfturm ist das Wahrzeichen von Kaufbeuren und steht auf der Hohen Wacht. Er wurde gemeinsam mit der Stadtmauer um 1420 erbaut und seitdem unter anderem als Gefängnis sowie als Feuerturm der Stadt genutzt. Für die Nutzung als Feuerturm bedurfte es eines Turmwächters, der stündlich die Glocke läuten musste, um zu beweisen, dass er auch vor Ort und nicht im Wirtshaus war. Im 18. Jahrhundert gab es der Legende nach ein großes Gewitter, bei dem zwei Blitze in den Fünfknopfturm einschlugen. Das entstandene Feuer wurde angeblich mit Milch gelöscht. Das Wappen auf der Vorderseite des Turms wurde 1917 kurz vor Ende des Ersten Weltkriegs angebracht. Die Bürger von Kaufbeuren waren damals eingeladen, das Wappen mit Nägeln am Fünfknopfturm zu befestigen. Jeder Nagel kostete eine Mark. Nachdem 2014 die letzten Bewohner des Turms ausgezogen sind, bemüht sich der Förderverein Fünfknopfturm Kaufbeuren, den Turm für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen.