Bächle, Freiburg

Sie schlängeln sich auf einer Gesamtlänge von stolzen 15,5 Kilometern plätschernd durch die Innenstadt: Die Freiburger Bächle, die im Jahr 1220 erstmals urkundlich erwähnt wurden und im Mittelalter zur Wasserversorgung dienten, sind mittlerweile charakteristische Merkmale des historischen Zentrums von Freiburg. Dabei sind sie jedoch nicht bloß Wahrzeichen, sondern leiten heute noch das Regenwasser der Stadt ab. Um die Reinigung und die Wasserverteilung kümmern sich die sogenannten Bächleputzer, ein wohl einmaliger Berufsstand. An heißen Sommertagen sorgen die Bächle für ein angenehmes Klima und bieten sich für erfrischende Fußbäder an. Für Singles außerdem wichtig zu wissen: Wer versehentlich in ein Bächle tritt, wird einen Freiburger oder eine Freiburgerin heiraten – das besagt zumindest eine alte Legende.