Schloss Dillingen, Dillingen an der Donau

Das Schloss Dillingen an der Donau ist ein ehemaliges fürstbischöfliches Schloss. Zunächst wurde es als Burg gegründet – wohl im 14. Jahrhundert, wie man aufgrund von Ausgrabungen vermutet. Zu Beginn des 17. Jahrhunderts wurden große Teile der Burg abgerissen und stattdessen ein Schloss im Renaissance-Stil errichtet, das jedoch später von Kriegstruppen besetzt, geplündert und zerstört wurde. Ende des 18. Jahrhunderts wurde das Schloss im Auftrag des neuen Besitzers, Fürst Ludwig von Nassau-Saarbrücken, zu einem Barockschloss um- und zum Teil auch neu gebaut. Trotz der zahlreichen Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen hat das Schloss bis heute seinen mittelalterlichen Charakter bewahrt. Es wird für Ausstellungen genutzt und kann darüber hinaus im Rahmen von Führungen besichtigt werden. Einige der Räumlichkeiten können außerdem für Hochzeiten gemietet werden.