Teehaus auf der Insel Reichenau

Mein liebstes Dtück Deutschland im letzten "Zipfele" mit 38m über dem Bodensee (Untersee): ein malerisches Teehaus von 1893 (mit Anbau aus dem 9.Jh.)auf der Insel Reichenau. Von hier aus hat man einen phantastischen Rundblick: Im Osten Konstanz und das Naturschutzgebiet Wollmatinger Ried, im Süden das Schweizer Ufer mit den Alpen im Hintergrund, im Westen die Halbinsel Höri, die Hegau Berge mit dem Hohentwiel und im Norden Allensbach, das Kloster Hegne und den Bodanrück. Rundum wachsen Reben, die zu dem beliebten "Inselwein" gekeltert werden. Die drei kunsthistorischen bedeutenden Kirchen runden die reiche Geschichte dieses UNESCO Weltkulturerbes ab und laden nebst Museen zum Besuch ein.