Lusen, Nationalpark Bayerischer Wald

<div>Mit seinen 1373 Meter Höhe ist der Lusen der dritthöchste Berg im&nbsp;<a href="https://mobil.deutschebahn.com/region/sued/bayrischer-wald/nationalpark-bayerischer-wald ">Nationalpark Bayerischer Wald</a>&nbsp;– und eines seiner beliebtesten Wanderziele. Die Gesteinsformationen am Gipfel des Lusen –&nbsp; riesige, gelbgrüne Granitblöcke, die auch Blockmeer oder Blockfeld genannt werden – gehören zu den spektakulärsten Felsbildungen im Nationalpark. Die in der Quartärzeit aus der Frostverwitterung entstandene Formation erstreckt sich über 200.000 Quadratmeter. Den Weg auf den Gipfel des Lusen erklimmt man über die Himmelsleiter, eine kerzengerade Treppe aus Granitblöcken.</div><h3>Der Lusen – ein Werk des Teufels?</h3><div>Der Lusen ist Teil des Finsterauer Granitmassivs. Glaubt man der Sage, dann handelt es sich bei dem Blockfeld um das Werk des Teufels. Der Gehörnte soll hier einst all seine Schätze zusammengetragen und sie unter Felsblöcken versteckt haben. In anderen Geschichten, die sich um den&nbsp;<a href="https://mobil.deutschebahn.com/region/sued/bayrischer-wald/der-berg-lusen-bayerischer-wald">Lusen</a>&nbsp;ranken, soll es sich hierbei gar um den Weg in die Hölle handeln. Lässt man die Fabeln beiseite, dann hat der ungewöhnliche Anblick des Blockmeers ganz natürliche Gründe. Während der Eiszeit ragte das Lusen-Massiv aus dem Permafrost heraus und war so im Gegensatz zum unteren Bereich des Berges den natürlichen Witterungsbedingungen wie Regen, Frostsprengung und Hitze ausgesetzt und verwitterte.</div><h3>Vielseitige Wanderwege am Lusen</h3><div>Wichtigster Ausgangspunkt für die verschiedenen Wandertouren zum Gipfel des Lusen ist&nbsp;<a href="https://mobil.deutschebahn.com/region/sued/bayrischer-wald/waldhaeuser">Waldhäuser</a>, der höchstgelegene Ort im Nationalpark Bayerischer Wald. Vom Bahnhof Grafenau fährt der Lusen-Bus über Neuschönau nach Waldhäuser. Anlaufpunkte auf dem Weg zum Gipfel des Lusen ist der Waldhausriegel, den man nach etwa einer halben Stunde erreicht, und die Böhmweg-Schutzhütte mit der Glasarche. Im&nbsp;<a href="http://www.lusenschutzhaus.de/">Lusen-Schutzhaus</a>, unmittelbar unterhalb des Blockfelds, kann man sich bei einer Brotzeit stärken. Grundsätzlich handelt es sich hier um leichte bis mittlere Wanderwege, die keine allzu großen Ansprüche an den Wanderer stellen und somit auch für Kinder gut zu bewältigen sind.</div>