Nationalpark Hainich, Thüringen

Früher übten hier die Truppen der Nationalen Volksarmee, heute spielt sich an dieser Stelle ein beeindruckender Wiederbewaldungsprozess ab. Der 7.500 Hektar umfassende Nationalpark Hainich wurde im Jahr 1997 gegründet und ist bis heute der einzige Nationalpark in Thüringen. Eines der Ziele ist der Schutz des heimischen Buchenwaldes. Dementsprechend beherbergt das Gebiet unter anderem Buchenurwälder, wie sie vor 2.000 Jahren weite Teile Mitteleuropas bedeckten. Nadelhölzer nehmen nur einen geringen Anteil von etwa drei Prozent der Gesamtfläche ein. Ebenso vielfältig wie das Pflanzenreich ist hier auch das Artenspektrum der Tierwelt. Unter anderem leben Wildkatzen, Waldfledermäuse und mehrere Spechtarten in dem Schutzgebiet. Die höchste Erhebung ist der 494 Meter hohe Alte Berg. Mittlerweile gehört der Nationalpark Hainich in Westthüringen zum Weltnaturerbe der UNESCO.