Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin

<div>Was haben Mopsfledermaus, Ziegenmelker und Rotbauchunke außer ihrem kuriosen Namen gemeinsam? Sie alle sind auf der Roten Liste bedrohter Tierarten zu finden – und in der Schorfheide bei Chorin in Brandenburg. Das Biosphärenreservat 75 Kilometer nordöstlich von Berlin gilt als ein wahrer Schmelztiegel der Artenvielfalt. Bedrohte Fledermaus- und Vogelarten leben hier genauso wie zahlreiche Lurche und Kriechtiere. Sie alle finden in dem Landschaftsverbund aus Buchenwäldern, Waldseen und Mooren hervorragende Lebensbedingungen. Deshalb wurde das 1291 Quadratkilometer große Gebiet in der&nbsp;<a href="https://mobil.deutschebahn.com/region/ost/uckermark">Uckermark</a>&nbsp;bereits 1990 von der Unesco zum Biosphärenreservat erklärt, eine Klassifizierung, die der Erhaltung von Natur- und Kulturlandschaft dient.</div><div>&nbsp;</div><div>Nicht nur für Tiere ist das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin ein Paradies. Wer zu Fuß unterwegs ist, erlebt die Naturvielfalt hautnah. Zum Beispiel auf den vier Rundwanderwegen, mit einer Länge von sieben bis zu 22 Kilometern, die mit verschiedenfarbigen Buchenblättern markiert sind. Oder beim Umrunden des Werbellinsees ab dem Städtchen Joachimsthal, wahlweise zu Fuß oder mit dem Rad. Der 261 Kilometer lange „Uckermärkische Radrundweg“ verbindet das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin mit den Naturparks Feldberger Seenlandschaft, Uckermärkische Seen und den&nbsp;<a href="https://mobil.deutschebahn.com/region/ost/uckermark/nationalpark-unteres-odertal-b52a611d-cf80-4db5-bb72-8f88919edf2c">Nationalpark Unteres Odertal</a>. Besonders verlockend an heißen Tagen: Bei den insgesamt 240 Seen mit glasklarem Wasser im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin ist der Weg zur nächsten Badestelle nie weit. Wer statt zu laufen oder zu radeln lieber paddelt, der kann das zum Beispiel auf dem&nbsp;<a href="https://mobil.deutschebahn.com/region/ost/uckermark/der-luebbesee">schmalen und langen Lübbesee</a>, nahe Templin.&nbsp;</div><h3>Klassische Musik und Bio-Landwirtschaft in der Schorfheide</h3><div>Neben Mooren und Seen ist die Schorfheide aber vor allem für eines bekannt: den&nbsp;<a href="https://mobil.deutschebahn.com/region/ost/uckermark/buchenwald-grumsin">Buchenwald Grumsin</a>, westlich von Angermünde. Vor über 20 Jahren stellten die Forstwirte die Nutzung ein, mittlerweile herrscht in dem Buchenmischwald schon ein wenig Dschungel-Atmosphäre. Grumsin gehört im Rahmen der Alten Buchenwäldern Deutschlands zum Unesco-Weltnaturerbe.&nbsp;</div><div>&nbsp;</div><div>In einem Biosphärenreservat wie der Schorfheide steht nicht nur die Natur- sondern auch die Kulturlandschaft unter besonderem Schutz. Die alten Städte und Dörfer mir ihren Alleen und Baudenkmälern fügen sich nahtlos in die Umgebung ein. Ein besonders beliebtes Ausflugsziel ist das&nbsp;<a href="https://mobil.deutschebahn.com/region/ost/uckermark/klosterruine-chorin-und-amtssee">Kloster Chorin</a>. Hier können Besucher nicht nur die gotische Architektur des ehemaligen Zisterzienserklosters und wechselnde Ausstellungen bestaunen, sondern beim Choriner Musiksommer von Juni bis August klassische Musik vor einer ehrwürdigen Kulisse genießen. Nur einen Katzensprung davon entfernt ist das Ökodorf Brodowin, in dem sich Bauern zu einer ökologischen Genossenschaft zusammengeschlossen haben und gemeinsam nach Demeter-Standards wirtschaften. Bei Hofführungen und im Hofladen können sich Besucher von der Qualität der regionalen Bio-Lebensmittel überzeugen.</div>