Nationalpark Sächsische Schweiz

Der Nationalpark Sächsische Schweiz gilt als Deutschlands „Felsen-Nationalpark“. 1990 gegründet, liegt er östlich der Elbe und geht hinter der tschechischen Grenze in den Nationalpark Böhmische Schweiz über. Durch das gesamte Gelände schlängeln sich zahlreiche Wanderwege von unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, die wunderschöne Ausblicke auf die atemberaubende Landschaft oder auf Sehenswürdigkeiten wie die faszinierende Bastei ermöglichen. Zwischen den schroffen Felsformationen und den tiefen Schluchten kann man Farne und Moose entdecken, die sich dort ungestört entwickeln können. Außerdem stellt das Elbsandsteingebirge für Kletterfans ein wahres Paradies dar. Immer wieder können die Wanderer auf ihren Touren einige Unerschrockene beobachten, die an den steilen Wänden zum Gipfel emporklettern.