FestungMark, Magdeburg

Die Zeiten, in denen Magdeburg durch eine Festung geschützt werden musste, sind zum Glück vorbei. Doch noch heute sind einige der eindrucksvollen Bauten aus diesen Tagen erhalten: zum Beispiel das Kulturzentrum Festung Mark (ehemals Kaserne Mark), in dem Kulturveranstaltungen wie Ausstellungen, Konzerte und Theateraufführungen, aber auch das Mittelalterfest Spectaculum Magdeburgense stattfinden. Bei öffentlichen Führungen können Besucher außerdem die Gewölbe und Teile der historischen Stadtmauer direkt am großen Festungshof erkunden. In der im 19. Jahrhundert entstandenen Kaserne waren einst bis zu 800 Soldaten untergebracht. Während des Zweiten Weltkriegs wurde sie als Wohnstätte für Hunderte von italienischen Arbeitskräften genutzt, bevor ab 1947 nach und nach Klein- und Handwerksbetriebe in den unzerstörten Teil des Gebäudes einzogen. Die Idee, die Kaserne Mark in ein Kulturzentrum umzuwandeln, entstand bereits im Jahr 1987. Vollends umgesetzt werden konnte dieser Plan jedoch erst ab 2002.