Dom, Magdeburg

Eines der bekanntesten Wahrzeichen Magdeburgs ist der Dom – und das zu Recht. Das Bauwerk stellt den ersten gotischen Kathedralbau auf deutschem Boden dar und beherbergt zudem die Grabstätten von Otto dem Großen und seiner ersten Ehefrau Königin Editha. Die Säulen über dem Altar stammen noch aus der römischen Antike, der Taufstein wurde ursprünglich in der ägyptischen Antike hergestellt. Auch die Dimensionen des Gebäudes aus dem 13. Jahrhundert sind beeindruckend: Das Kirchenschiff ist 127 Meter lang und 32 Meter hoch. Der Nordturm ragt stolze 104 Meter in die Höhe. Bis zur Weihe des Kölner Doms im Jahr 1880 war der Magdeburger Dom das größte Kirchenbauwerk Deutschlands. Mittlerweile besuchen den Riesen jährlich rund 100.000 Touristen. Ein besonderes Erlebnis sind die Nachtführungen zwischen September und April. Die Kathedrale dabei mit der Taschenlampe zu erkunden sorgt für eine ganz spezielle Atmosphäre.