Vielvölkerschlachtdenkmal Leipzig

<div>Das Völkerschlachtdenkmal in Leipzig erinnert an die Schlacht zwischen den verbündeten Heeren von Russland, Preußen und Österreichs gegenüber Napoleon. Die Schlacht ist so bekannt, da es der entscheidende Sieg über Napoleon war und so viele Menschenleben forderte. Aufgrund der hohen Todeszahl hatte der Dichter Ernst Moritz Arndt die Idee, ein Denkmal an die Gefallenen zu errichten. Das künstlich angelegte Wasserbecken symbolisiert die Tränen der Völker, die um die Opfer der Schlacht trauerten.</div><div>&nbsp;</div><div><strong>Grundsteinlegung durch Spenden</strong></div><div>Der Leipziger Architekt Clemens Thieme gründete im Jahr 1894 den Deutschen Patriotenbund, der das Ziel hatte, Geld für das Denkmal zu sammeln. Bereits vier Jahre später reichte die Summe aus, um den Grundstein des Völkerschlachtdenkmals zu errichten.</div><div><strong>&nbsp;</strong></div><div><strong>Aussichtsplattform mit Blick auf Leipzig</strong></div><div>Das Völkerschlachtdenkmal in Leipzig ist 68 Meter hoch und gliedert sich in drei Ebenen. Auf der ersten und untersten Ebene befindet sich die Krypta, der an die Gefallenen der Schlacht erinnert. An den Wänden der Krypta stehen sechzehn steinerne Krieger, die fast zehn Meter hoch sind. Die zweite Ebene ist die Ruhmeshalle für das deutsche Volk und auf der dritten Ebene befindet sich die Kuppelhalle mit der Aussichtsplattform. Die Plattform bietet eine wunderschöne Aussicht über Leipzig und ermöglicht eine Rundumsicht auf die Stadt, speziell bei gutem Wetter.</div>