Selbstversorger, Feldheim

Auf den ersten Blick ist Feldheim in Brandenburg ein kleiner, fast unscheinbarer Ort. Nicht einmal ein Café oder einen Supermarkt gibt es hier. Trotzdem kommen jedes Jahr rund 3.000 Gäste aus aller Welt hierher, um sich das „Wunder von Feldheim“ anzusehen. Denn nach Fukushima haben die Bewohner beschlossen, unabhängig zu werden und sich von den großen Energielieferanten zu befreien. Mit Erfolg: Heute ist Feldheim Deutschlands einziges energieautarkes Dorf. Nur zwei Haushalte beziehen ihren Strom weiterhin von den klassischen Versorgern. Der Rest der 130 Einwohner setzt vor allem auf Windkraft. 43 Windräder mit einer Leistung von rund 74 Megawatt stehen auf Feldheimer Boden und produzieren Ökostrom, der nicht ins große Netz eingespeist, sondern vor Ort genutzt wird. Zudem gibt es seit 2008 eine Biogas- und eine Holzschnittanlage sowie Europas größten Lithium-Ionen-Batteriespeicher.