Zitronenpresse, Dresden

Zitronenpresse – so nennen die Dresdner liebevoll die gefaltete und von einer Fama-Figur gekrönte Glaskuppel der Kunstakademie, die sich direkt an der Brühlschen Terrasse befindet. Die Akademie zählt zu den ältesten und renommiertesten Ausbildungsstätten für Kunst im deutschen Raum. Ihren guten Ruf verdankt die Hochschule für Bildende Künste Dresden bedeutenden Lehrern wie Canaletto, Caspar David Friedrich, Gottfried Semper und Otto Dix. Errichtet wurde das Gebäude 1887 bis 1894 nach Plänen des Architekten Constantin Lipsius (1832-1894). Ein kleinerer Teil seines Vierflügelbaus mit der riesigen Kuppel wird heute als Kunsthalle der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden genutzt. Weil das Innere der Akademie Ateliers und Werkstätten beherbergt, ist sie für Besucher nur im Rahmen von Ausstellungen oder Veranstaltungen zugänglich. Die äußere Fassade mit ihrer bauplastischen Ausschmückung samt Sandsteinreliefs und teils vergoldeten Figuren kann hingegen ständig besichtigt werden.