Villenviertel, Dresden

Entlang der Elbhänge und weit genug entfernt vom Zentrum Dresdens gelegen, blieben sie vom Zweiten Weltkrieg und den Luftangriffen weitestgehend unberührt: die Dresdner Villenviertel. Ganze Stadtteile sind hier geprägt von den prächtigen Bauten aus der Gründerzeit und der Belle Époque. Besonders bekannte Villenkolonien befinden sich in den Stadtteilen Blasewitz, Loschwitz und Weißer Hirsch. Wer durch den letzteren einen Streifzug unternimmt, stößt zudem auf Spuren der Figuren und Orte aus Uwe Tellkamps Roman Der Turm von 2008. Strukturell unterscheiden sich Dresdens Villenviertel voneinander: Manche sind ihrer landschaftlichen Umgebung angepasst, andere planvoll strukturiert oder an die historischen dörflichen Strukturen angelegt. Einige Prachtbauten von architekturgeschichtlicher Bedeutung gibt es darüber hinaus auch außerhalb der Villenkolonien und sogar in Plattenbaustadtteilen zu entdecken.