Naturschutzgebiet "Tote Täler"

Von den, in der Weinregion Saale-Unstrut gelegenen Örtchen Balgstädt, Nißmitz und Großwilsdorf führen jeweils Wege ins nahegelegene Naturschutzgebiet "Tote Täler". Laut einer Sage bekamen die Täler ihren Namen nachdem die Ungarn im Jahre 933 die dort Schutz suchenden Frauen und Kinder der umliegenden Dörfer ermordet hatten und am nächsten Tag nach einem Vergeltungsschlag der übrig gebliebenen Männer selbst dran glauben mussten. Nach so langer Zeit ist die schreckliche Tat fast vergessen und die Täler wurden zu einem malerischen Kleinod, welches vor allem für seine Vielzahl von Orchideen bekannt ist. Außerdem beheimaten sie seit ein paar Jahren eine Wildpferdherde der Rasse Koniks. Die Gegend hat zu allen Jahreszeiten ihren besonderen Reiz und lässt mich immer wieder neues entdecken. Besonders schön ist es im Mai, denn dann blüht dort alles und die Konikfohlen jagen sich über die Wiesen.