Bebelplatz Berlin

<div>Der Bebelplatz ist ein öffentlicher Platz im Bezirk Mitte von Berlin. Auf dem Platz zu finden sind die Staatsoper, die Alte Königliche Bibliothek und die Humboldt Universität.&nbsp;</div><div>&nbsp;</div><div><strong>Dunkles Kapitel der Geschichte</strong></div><div>Der Bebelplatz ist auch für sein dunkles Kapitel der Geschichte bekannt. Die Nationalsozialisten organisierten dort am 10. Mai 1933 die erste Bücherverbrennung, bei der die Werke hunderter freier Schriftsteller, Publizisten, Philosophen und Wissenschaftler verbrannt wurden. Die Gedächtnisstätte „Versunkene Bibliothek“ von Micha Ullmann erinnert an dieses dunkle Kapitel. Als Mahnmal ist am Boden eine Glasfront angebracht, von der man Einblick in das unterirdische Mahnmal hat. Dort sieht man leere Regale, die symbolisch an die verbrannten Bücher erinnern sollen.</div><div>&nbsp;</div><div>Der Bebelplatz ist nach August Bebel benannt, dem Mitbegründer Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD).</div>