Norderney

<div>Die Norderney ist mit einer Länge von 14 km und einer Breite von 2,5 km die zweitgrößte Ostfriesische Insel. 15 km Sandstrand bieten Spaziergängern viel Raum zum Schlendern und auch die Möglichkeit zum Baden. Die Norderney ist ein Touristen Magnet und der Liebling unter den ostfriesischen Inseln. Der Grund dafür ist die Mischung aus der Vielzahl an Kulturprogrammen und gleichzeitig die vielen Rückzugsmöglichkeiten auf der Norderney.</div><div>&nbsp;</div><div><strong>Ruhepol und Küstenschutz – Norderney</strong></div><div>Einer dieser Rückzugsorte ist die Kaiserwiese auf der Norderney, die ihrem Namen alle Ehre macht. Der Name der Kaiserwiese kam von der früheren Prachtstraße, in denen viele Hotels und Logierhäusern standen. Diese Prachtstraße lag direkt an der Kaiserwiese, woher auch der Name kommt. Die Kaiserwiese befindet sich südwestlich von der Insel, die als Ruhepol und gleichzeitig als Küstenschutz auf der Norderney dient. Sie ist der ideale Ort, um in einen der vielen Strandkörbe ein Buch zu lesen oder die Aussicht auf das Meer zu genießen. Zwischen der Milchbar und dem Hotel Georgshöhe finden Spaziergänger genug freie Fläche um den Sonnenuntergang zu genießen und Kraft zu tanken.</div><div>&nbsp;</div><div><strong>Schutz vor Sturmfluten durch die Kaiserwiese</strong></div><div>Die Kaiserwiese dient auch als ein Küstenschutz aufgrund der historischen Erfahrung mit Sturmfluten. In den Jahren 1962 und 1976 richteten Fluten große Schäden an den Gebäuden an, sodass die Fläche erhöht wurde. Zu Beginn der 2000er Jahre fanden grundlegende Sanierungsmaßnahmen statt und die Kaiserwiese wurde wieder erhöht. Zur weiteren Sicherung wurde eine Schwallmauer errichtet, die einen Wellenüberlauf verhindern und die Gebäude an der Kaiserstraße vor weiteren Sturmfluten schützen soll.</div><div>&nbsp;</div><div>Heute ist die Kaiserwiese ein beliebter Treffpunkt zum Entspannen und ideal für lange Spaziergänge.</div>