Harlingersiel

<div>Neuharlingersiel und Harlesiel – zwei Orte an der Nordseeküste, bei denen die Verwechslungsgefahr hoch ist. Denn für beide Orte wird fälschlicherweise häufig der Name Harlingersiel verwendet, ein Ortsname, der so in Deutschland eigentlich gar nicht existiert. Was die Orte Neuharlingersiel und Harlesiel ausmacht – und warum beide sehenswert sind.</div><h3>Küstenort Neuharlingersiel</h3><div>Direkt an der Nordsee liegt die idyllische Gemeinde&nbsp;<a href="https://mobil.deutschebahn.com/region/nord/ostfriesland/neuharlingersiel-b732cc37-1626-4402-a94f-fd1e85a37e16">Neuharlingersiel</a>. Sie entstand im Jahr 1972 und besteht heute aus den Stadtteilen Altharlingersiel, Neuharlingersiel, Ostbense und Seriem. Rund 1000 Menschen leben heute in dem niedersächsischen Küstenort, der seit dem Jahr 1979 ein staatlich anerkanntes Nordseeheilbad in Ostfriesland ist.&nbsp;</div><h3>Neuharlingersiel: Kutterregatta, Sielhafen und Startpunkt für Reisen nach Spiekeroog</h3><div>Unbedingt sehenswert ist der&nbsp;<a href="https://mobil.deutschebahn.com/region/nord/ostfriesland/hafen-in-neuharlingersiel">Neuharlingersieler Hafen</a>&nbsp;mit seinen traditionellen Fischkuttern. Jedes Jahr im Juli oder August liefern sich in Neuharlingersiel festlich geschmückte Krabbenkutter bei der Kutterregatta ein mitreißendes Wettrennen. Tausende Zuschauer sehen sich dieses Spektakel vom Hafenufer aus an und genießen die ausgelassene Stimmung beim Hafenfest.&nbsp;<br><br>Wer Neuharlingersiel von der Nordsee aus ansteuert, gelangt über eine etwa eine Seemeile lange Fahrrinne zum Hafen. Diese Rinne entsteht aufgrund des Siels, dem verschließbaren Gewässerdurchlass am Hafen von Neuharlingersiel. Über dieses Siel fließt Binnenwasser vom Festland ins Watt, wodurch stetig eine rinnenförmige Spur ausgespült wird. Daher wird der Hafen von Neuharlingersiel als Sielhafen bezeichnet, der typisch ist für die Orte an der west- und ostfriesischen Nordseeküste.&nbsp;<br><br>Für Touristen auf dem Weg zur Insel&nbsp;<a href="https://mobil.deutschebahn.com/region/nord/ostfriesland/spiekeroog-00dc0498-88d3-4fb7-918e-cc05dd32bb28">Spiekeroog</a>&nbsp;ist Neuharlingersiel ein wichtiger Knotenpunkt: Hier legt die Fähre ab, die die Verbindung zur grünen Insel im&nbsp;<a href="https://mobil.deutschebahn.com/region/nord/ostfriesland/nationalpark-niedersaechsisches-wattenmeer">niedersächsischen Wattenmeer</a>&nbsp;herstellt.&nbsp;</div><h3>Nordseebad Harlesiel&nbsp;</h3><div>Rund zehn Kilometer von Neuharlingersiel entfernt liegt der Badeort Harlesiel. Harlesiel ist ein Teil von&nbsp;<a href="https://mobil.deutschebahn.com/region/nord/ostfriesland/carolinensiel">Carolinensiel</a>, einem Stadtteil der ostfriesischen Kreisstadt Wittmund. Durch den Ort fließt die Harle, welche schließlich in die Nordsee mündet. Im Nordseebad Harlesiel leben rund 800 Einwohner. Die Zahl der Touristen liegt dagegen bei rund 5.000 – und übersteigt damit die Einwohnerzahl um ein Vielfaches.&nbsp;</div><h3>Harlesiel: Historisches, Hafen und Schöpfwerk</h3><div>Harlesiel entstand in den Jahren 1953 bis 1956 durch den Bau einer neuen Hafen- und Sielanlage. Für dieses Vorhaben musste die Bucht der Harle über mehrere Jahre trockengelegt werden. Im Jahr 1953 wurde der Harlesieler Hafen gebaut, der zunächst ausschließlich von Fischern genutzt wurde. Vier Jahre später entstand das Schöpfwerk Harlesiel, welches die Harlebucht bis heute entwässert. Das Schöpfwerk ist die Verbindung zwischen Außen- und Binnenhafen von Harlesiel. Der Außenhafen ist im Osten und Westen durch Molen geschützt. Außerdem gibt es von dort die einzige Fährverbindung zur&nbsp;<a href="https://mobil.deutschebahn.com/region/nord/nordseekueste/wangerooge-cc88552a-c249-4c96-8bb1-d12bc69beb59">Nordseeinsel Wangerooge</a>. Den Binnenhafen von Harlesiel nutzen viele Einwohner von Harlesiel als Yachthafen. Zudem bildet er die Zufahrt zum Museumshafen von Carolinensiel.</div><h3>Tourismus rund um Harlesiel&nbsp;</h3><div>Wie viele Orte in Ostfriesland lebt auch die Region rund um Harlesiel vom Tourismus. In der kleinen Ortschaft gibt es einen Campingplatz, eine Minigolfanlage, einen Kinderspielplatz und ein Meerwasserfreibad. In den 1960er Jahren wurde ein Badestrand eröffnet, der vor allem in den Sommermonaten von vielen Sonnenanbetern genutzt wird. Im Herbst entspannen Einheimische und Touristen bei Thalasso-Therapien, die vielfach angeboten werden. Bei Thalasso-Anwendungen werden Meerwasser, Algen, Schlick und Sand sowohl im Wellnessbereich als auch zur Behandlung und Therapie von Krankheiten eingesetzt.&nbsp;</div>