Rathaus, Osnabrück

Das im Jahr 1512 im spätgotischen Stil errichtete Rathaus prägt als Wahrzeichen Osnabrücks nicht nur das Stadtbild, sondern ist auch weltberühmt. Hier fand die Vertragsunterzeichnung zum Westfälischen Frieden statt, der 1648 nach jahrelangen Verhandlungen auf der Rathaustreppe verkündet wurde und damit den Dreißigjährigen Krieg beendete. In Erinnerung daran zeigt die Klinke der Eingangstür eine Taube und die Jahreszahl 1648. Seit April 2015 kann sich das Osnabrücker Rathaus zudem mit dem Europäischen Kulturerbe-Siegel schmücken, das die EU-Kommission an Orte mit einer besonderen Bedeutung für die Entwicklung Europas verleiht. Besucher können sich am Informationsschalter über die Geschichte und das Inventar des historischen Rathauses informieren oder sich von einem Mitarbeiter durch das Gebäude führen lassen.