Felix-Nussbaum-Haus, Osnabrück

Das Felix-Nussbaum-Haus in Osnabrück ist ein Museum, das mit mehr als 200 Werken des Malers Felix Nussbaum über die weltweit größte Sammlung seiner Bilder verfügt. Darüber hinaus ist aber auch schon die Außenansicht des Gebäudes wegen seiner speziellen Architektur sehr sehenswert. Entworfen wurde das Felix-Nussbaum-Haus von dem Architekten Daniel Libeskind. Er bezeichnete sein Konzept als „Museum ohne Ausgang“, mit dem er Leben und Werk Nussbaums „verräumlichen“ wollte. Mit abfallenden Böden und Fenstern ohne rechte Winkel nimmt der Bau Bezug auf das Leben des in Auschwitz ermordeten Osnabrücker Künstlers. Im Jahr 2011 wurde ein Erweiterungsgebäude errichtet, in dem sich heute der Haupteingang befindet. Ein zu zwei Dritteln aus Glas bestehender Gang verbindet das Felix-Nussbaum-Haus mit dem restlichen Museumskomplex.