Spaziergang auf Wyk auf Föhr

<div>Die Nordseeinsel Föhr bietet auf ihren rund 82 Quadratkilometern Strandspaziergänge, Badeurlaub und Kulturevents. Erfahrung mit Badeurlaubern besitzt Föhr bereits seit 1819. Damals wurde das erste Seebad gegründet. Der Badeurlaub auf der Insel kann mit langen Wanderungen ergänzt werden, bei denen die historischen Friesenhäuser und die urigen Cafés auf der Insel empfehlenswert sind. Charakteristisch für die Insel sind die Windmühlen und die reetgedeckten Häuser auf der Föhr.</div><div>&nbsp;</div><h3>Typisch für Föhr: Windmühlen und die reetgedeckten Häuser</h3><div>&nbsp;Von allen Orten auf der Föhr sticht vor allem Wyk hervor und überzeugt mit seinen zahlreichen Restaurants und Cafés mit Blick auf das Meer. Verlockend in Wyk sind vor allem die Spaziergänge auf den kilometerlangen Sandstränden und Parkanlagen mit exotischen Pflanzen. Dabei sprechen viele Bewohner auch von der friesischen Karibik auf der Insel. Dieses Gefühl bekommt man insbesondere auf der barrierefreien, drei kilometerlangen Strandpromenade bei Wyk auf Föhr. Solche langen Spaziergänge können noch abgerundet werden durch eine Fährenfahrt der Wyker Dampfschiffs-Reederei, die zwischen Amrum und Föhr pendelt. Das Hafenstädtchen Wyk auf Föhr wurde um 1700 gegründet und wurde zum ersten staatlich anerkannten Seebad an der Nordseeküste Schleswig-Holsteins ernannt. Neben den vielen Möglichkeiten zum Spazieren und Wandern bietet die Region außerdem auch für Radfahrer viele Möglichkeiten.</div><div>&nbsp;</div><h3>Barrierefreie und drei kilometerlange Strandpromenade auf Föhr</h3><div>&nbsp;Auf den Rund 200 Kilometer Radweg befinden sich fünf ausgeschilderte Touren, die unterschiedliche Längen von 15 bis 42 Kilometern besitzen. Nicht nur für Radsportler bietet die Insel viele Möglichkeiten sondern auch für Pferdesportbegeisterte ist Föhr interessant. Es ist ein Paradies für Reiter, da die Insel Turniere im Ringreiten und zahlreiche Reitwege anbietet und außerdem Pferdepensionen besitzt.</div>