Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer

<div>Der Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer ist rund 13.750 Hektar groß und damit der kleinste der drei Wattenmeer-Nationalparks in Deutschland – neben dem Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer und dem Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Um die beeindruckende Natur des Wattenmeeres zu schützen, ist er seit dem Jahr 1990 als Nationalpark ausgewiesen. Zwei Jahre später wurde er zum Biosphärenreservat der UNESCO erklärt. Seit Juni 2011 gehört der Nationalpark neben dem Schleswig-Holsteinischen, dem Niedersächsischen und dem Niederländischen Wattenmeer zum UNESCO-Weltnaturerbe.&nbsp;<br><br></div><h3>Das älteste Gebäude Hamburgs steht auf der Insel Neuwerk</h3><div>Der Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer ist eine Exklave der Freien und Hansestadt&nbsp;<a href="https://mobil.deutschebahn.com/region/nord/hamburg/altonaer-balkon-in-hamburg">Hamburg</a>&nbsp;und liegt nordwestlich vor&nbsp;<a href="https://mobil.deutschebahn.com/region/nord/nordseekueste/cuxhaven-b07dbaec-f2c2-427f-af74-5599685a2f9b">Cuxhaven</a>&nbsp;im Mündungsgebiet der Elbe in die Nordsee, der sogenannten Deutschen Bucht. Dazu zählen auch die Insel Neuwerk sowie die Düneninseln Scharhörn und Nigehörn. Alle drei Inseln gehören zur Stadt Hamburg.</div><div><br></div><div>Besucher begeistert vor allem die unberührte Natur des Wattenmeeres, in der rund 2000 verschiedene Tierarten beheimatet sind. Bei Spaziergängen durch die Salzwiesen und Wattwanderungen lassen sich Seehunde und Kegelrobben auf Sandbänken erblicken. Wer Vögel beobachten möchte, sollte dafür das Neuwerker Ostvorland der&nbsp;<a href="https://mobil.deutschebahn.com/region/nord/hamburg/wattwanderung-nach-neuwerk">Insel Neuwerk</a>&nbsp;besuchen. Von Cuxhaven aus ist man per Wattwanderung in rund 90 Minuten auf der Insel. Die Sehenswürdigkeit auf Neuwerk ist der Leuchtturm Neuwerk, der im Jahr 1310 fertiggestellt wurde und damit das älteste Bauwerk Hamburgs ist. Ebenfalls sehenswert bei einem Besuch auf Neuwerk sind der „Herrengarten“ unterhalb des Leuchtturms und der „Friedhof der Namenlosen“ auf welchem früher Leichen bestattet wurden, die die Flut an das Ufer der Insel gespült hatte. Wer die Insel Neuwerk nach einem Besuch wieder verlassen will, setzt sich dafür am besten in einen Wattwagen, der einen zurück nach Cuxhaven-<a href="https://mobil.deutschebahn.com/region/nord/nordseekueste/sahlenburg">Sahlenburg</a>&nbsp;bringt.</div>