Neustrelitz

<div>„Wenn ich einen Lieblingsort in Deutschland auswählen müsste, dann wäre es ein Wald in der Nähe von Neustrelitz. Ich bin da mit meinem Mann mal zufällig in einem Ferienhaus gelandet, und seitdem fahren wir regelmäßig dorthin. Ich ziehe den Wald jeder anderen Landschaft vor. Ein vierstündiger Waldspaziergang gibt mir so viel Erholung wie vier Tage am Strand. Einmal ging ich dort spazieren – der Wald liegt in der Nähe des Geländes vom wirklich tollen Immergut-Festival – und hatte bei meiner Rückkehr den Song „So weit gekommen“ von meinem neuen Album komplett im Kopf geschrieben.“</div><div>&nbsp;</div><div>Judith Holofernes, 40, geboren in Berlin, aufgewachsen in Freiburg, rückte erstmals als Sängerin von Wir sind Helden in den Fokus der Öffentlichkeit. Radiohits wie „Guten Tag (Die Reklamation)“, „Denkmal“ oder „Aurelie“ machten das Quartett zu einer der erfolgreichsten deutschen Bands der Nullerjahre.</div><div>&nbsp;</div><div>Nachdem sich die Gruppe 2012 auflöste, startete Holofernes ihre Solokarriere. Mit ihrem ersten Album „Ein leichtes Schwert“ landete sie 2014 in den deutschen Top Ten. Ihr aktuelles Album „Ich bin das Chaos“ wurde von ihrem Ehemann und ehemaligen Wir-sind-Helden-Schlagzeuger Pola Roy produziert. Einige der Songs schrieb Holofernes zusammen mit dem färöischen Songwriter Teitur, der sie auch auf Deutschlandtournee begleitet.&nbsp;</div>