Travemünde, Lübeck

Durch seinen etwa 41 Quadratkilometer großen Stadtteil Travemünde verfügt die Hansestadt Lübeck dort, wo die Trave in die Lübecker Bucht mündet, über einen direkten Zugang zur Ostsee. Zusätzlich gehört auch die Halbinsel Priwall am Ostufer zu Travemünde. Im Jahr 1872 setzte das Ostseesturmhochwasser dem Lübecker Stadtteil stark zu – sogar heute sind dort noch vereinzelt Spuren der Sturmflut sichtbar. Jedes Jahr im Sommer richtet die Stadt mit der „Travemünder Woche“ das zweitgrößte Segelevent der Welt aus. Im Hafen des Nachbarortes Niendorf schmecken die Fischbrötchen am besten, in Timmendorf findet man die Schickeria, zum Baden eignen sich vor allem Scharbeutz, Haffkrug und Sierksdorf. Wer im Sommer ungern dicht an dicht wie in einer Sardinenbüchse am Strand liegen möchte, findet auf der Ostseite der Bucht in Mecklenburg-Vorpommern weniger touristische und naturbelassenere Strandabschnitte.