Buddenbrookhaus, Lübeck

Das Haus seiner Großeltern in der Lübecker Mengstraße 4 diente Thomas Mann als Vorlage für seinen weltberühmten Roman Buddenbrooks von 1901. Von außen fallen zunächst vor allem die aufwendig verzierte Fassade, die ursprünglich aus dem Jahr 1758 stammt, sowie die hohen Fenster auf. Seit 1993 ist das Gebäude eine Gedenkstätte und beheimatet ein mehrfach ausgezeichnetes Literaturmuseum, das mit Dauerausstellungen zum Jahrhundertroman, aber auch zur berühmtesten Familie Lübecks, den Manns, ein Stück Literatur erlebbar macht. Auch Führungen zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten sowie Workshops werden hier angeboten. Der Roman Buddenbrooks wurde seit seinem Erscheinen oft verfilmt, zuletzt im Jahr 2008 von Heinrich Breloer. Viele Szenen wurden dabei an Originalschauplätzen in der Stadt Lübeck gedreht.