Rapsfeld und Baum in Mecklenburg

<div>Als Großstadtbewohnerin liebe ich die Weite der mecklenburgischen Landschaft. Nichts verschafft mir eine solche innere Ruhe, wie die Blicke über Felder schweifen zu lassen - und Freude, wenn sie im Frühjahr so rapsgelb sind oder wenn es einen ergreifenden Sonnenuntergang gibt. Dazu ein einzelner Baum als Anker in der Weite und weiterer Ruhepol. Ihn wirft so leicht kein Sturm (des Lebens) um. (Wunderbar auch, wenn Hintergrund ein kleines Örtchen, in diesem Fall Plau am See, zum Rasten und Kaffeetrinken lockt.)</div>