Nikolaikirche, Kiel

Benannt nach St. Nikolai, dem Schutzheiligen der Schiffer und Kaufleute, entstand der wunderschöne Bau zeitgleich mit der Stadt Kiel um 1242. Im 19. Jahrhundert bekam das Gotteshaus eine neugotische Fassade. Nach den Zerstörungen des Zweiten Weltkriegs wurde die Nikolaikirche ab 1950 nach den Entwürfen des Architekten Gerhard Langmaack umfassend restauriert. Seitdem sorgen Betonpfeiler und eine Stahlbetondecke für die notwendige Stabilität. Heute ist die Nikolaikirche die Hauptkirche Kiels. In ihrem Inneren befinden sich drei sehenswerte Orgeln, eine Kanzel aus dem Jahr 1705 und ein Flügelaltar von 1460. Die evangelische Kirche am Alten Markt ist nicht nur die bekannteste Gebetsstätte, sondern auch das älteste Gebäude der Stadt. Gemütlich wird es in der Vorweihnachtszeit, wenn rundherum der Kieler Weihnachtsmarkt aufgebaut wird und mit ihm der Geruch von Glühwein, gebrannten Mandeln und Bratwurst durch die Straßen zieht.