Marine-Ehrenmal, Laboe

<div>Ursprünglich war das Marine-Ehrenmal in Laboe den im Ersten Weltkrieg gefallenen deutschen Soldaten der Kaiserlichen Marine gewidmet. 1954 wurde daraus eine Gedenkstätte für die auf See gebliebenen Fahrensmänner aller Nationen, außerdem stellt es ein Mahnmal für eine friedliche Seefahrt dar. Der 85 Meter hohe Turm sieht schon aus einigen Kilometern Entfernung von der Westseite der Förde imposant aus. Ein Eindruck, der sich aus nächster Nähe absolut bestätigt. Zwei Aufzüge oder 341 Stufen führen zur Aussichtsplattform, von der aus sich bei klarer Sicht ein einzigartiger Rundblick über die Förde und die Ostsee bietet. Ein- und ausfahrende Schiffe – von der kleinen Segeljolle bis zur riesigen Fähre – sorgen für eine abwechslungsreiche Aussicht. Am anderen Ende des Bauwerks befinden sich eine unterirdische Gedenkhalle sowie eine Historische Halle, in der mehrere Schiffsmodelle und weitere schifffahrtsgeschichtliche Exponate ausgestellt sind.</div>