Langes Tannen, Uetersen (Holstein)

<div>Das heutige Naherholungsgebiet Langes Tannen kenne ich bereits seit meiner Kindheit. Es grenzt direkt an das Grundstück meines Elternhauses, aber zu einem der Eingänge sind es noch ein paar hundert Meter. Diese Strecke nehme ich gerne immer wieder in Kauf, um dort einen Spaziergang zu machen. Das Gelände umfasst einen Wald mit vielen Spazierwegen, mehrere kleine Teiche und einen großen mit einer Insel, einen Spielplatz und einen parkähnlichen Garten rund um das Ensemble "Langes Mühle", zu dem das Museum Langes Tannen, die Kulturscheune mit Fachwerk und Reetdach, ein winziges, aber urgemütliches Café in einem Windmühlenstumpf und die gespenstische Ruine eines Dampfmühlenschornsteins gehört. Der Name "Langes Tannen" leitet sich ab von der Müllerfamilie Lange, der das Anwesen gehörte und deren letzter Vertreter (den ich noch persönlich kannte) das Gelände der Stadt Uetersen vermachte.</div>