Emsland

<div>Mit einer Fläche von mehr als 2.880 km² ist das Emsland größer als das Saarland und grenzt an die nordrhein-westfälische Landesgrenze am Rhein und an die Grenze des Ostfrieslands bei Papenburg. Allein durch die geographische Größe bietet das Emsland für Wasserfreunde, Wanderer und Radfahrer vielfältige Erholungsmöglichkeiten.</div><div><br><strong>Wasserstraßen und maritime Kultur im Norden</strong></div><div>Das nördliche Emsland zeichnet sich durch seine Wasserstraßen und seine maritime Kultur aus und besonders drei Städte sind im Norden des Emslandes sehenswert: Papenburg, Lathen und Dörpen. In Papenburg baut die traditionsreiche Schiffbaustätte Meyer Werft Luxusliner, die in die Ems auf Ihre Jungfernfahrt entlassen werden. Neben der Schiffswerfttechnik in Papenburg gibt es in Lathen romantische Waldwege, Fischgewässer, die zum Angeln einladen und Rad- und Reitwege auf denen sich die Natur unbeschwert genießen lässt. Dörpen dagegen steht mehr für den modernen Wassersport auf der Ems, auf dem Küstenkanal und dem Dortmund-Ems-Kanal.</div><div><br><strong>Viehzucht und traditionelle Handwerkskunst im Süden</strong></div><div>&nbsp;Das südliche Emsland zeichnet sich durch Viehzucht und alte Handwerkskunst aus und ist stärker ländlich geprägt. In Lengerich finden Wanderer romantische Mühlen und malerische Fachwerkhöfe in den Dorfkernen. Neben traditionellen Fachwerkhöfen und Handwerksbetrieben gibt es zahlreiche Natur- und Landschaftsschutzgebiete im südlichen Teil des Emslandes. In Lingen (Ems) finden kulturell interessierte das historische Rathaus, dass seit 1555 im Zentrum der Festungs- und Universitätsstadt liegt. Als größte Stadt des Emslandes ist Lingen ein kulturelles Zentrum und bietet die Bühne für Theateraufführungen, Kulturforen, Museen und Konzerte für ein großes Publikum.</div>