Überseestadt, Bremen

Im Jahr 2000 beschloss der Bremer Senat die Umstrukturierung der alten Hafenreviere. Drei Jahre später wurde der „Masterplan Überseestadt“ verabschiedet. Seit 2009 ist die Überseestadt nun ein Ortsteil des Stadtteils Bremen-Walle, wobei sich einige Gebäude noch in der Entstehung befinden. Als eines der spannendsten Stadtentwicklungsprojekte Deutschlands kann sich das neu geschaffene Quartier durchaus mit so ambitionierten Bauvorhaben wie den Londoner Docklands oder der Hamburger HafenCity messen. Zum einen wird Wohnraum geschaffen, zum anderen machen Bauwerke wie das Molenfeuer, das Alte Zollamt und die Feuerwache das Gebiet zu einem Standort für erlebbare Geschichte. In der Überseestadt haben sich außerdem ein Fachbereich der Bremer Hochschule für Künste, das Hafenmuseum und die Speicherbühne sowie das Zentrum für Automobilkultur angesiedelt. Auch zahlreiche Unternehmen wie Kellogg oder KPMG haben hier ihren Sitz oder eine Niederlassung.