Das „Viertel“, Bremen

Das „Viertel“, wie Teile der Ortsteile Ostertor und Steintor von den Bremern genannt werden, liegt nur wenige Gehminuten von der City entfernt und ist der Bremer Szene- und Kulturtreffpunkt schlechthin. Hier gibt es nichts, was es nicht gibt: Bars und Restaurants, Ökomärkte und Weinhändler, Szenetreffs, Dönerbuden, sogar ein Möbelhaus. Auf dem Wiesenstreifen am Osterdeich findet seit 1990 regelmäßig das Kulturfestival Breminale statt. Und Loriot verewigte den Ostertorsteinweg einst in seinem legendären Parkuhr-Sketch. Seitdem hat sich hier zwar einiges verändert, doch die Atmosphäre ist nach wie vor einzigartig. Und was da so rumpelt, ist übrigens das Kopfsteinpflaster. Es gab mal Pläne, das alte Straßengeflecht unter glättendem Teer verschwinden zu lassen. Diese Ideen sind jedoch inzwischen wieder in der Schublade einer Amtsstube verschwunden. Gut so.