Bremen, Stadtmusikanten

<blockquote>"Komm mit mir und lass dich auch bei der Musik annehmen. Ich spiele die Laute, und du schlägst die Pauken", sprach der Esel. &nbsp;</blockquote><div>Das Märchen der Brüder Grimm ist weltberühmt: Ein Hund, ein Esel, eine Katze und ein Hahn begeben sich auf Wanderschaft, weil sie von ihrem Besitzer schlecht behandelt werden. Sie beschließen, Stadtmusikanten in Bremen zu werden. Auch wenn sie Bremen nie erreichten, widmete die Stadt ihren tierischen Maskottchen bis heute mehrere Denkmäler. Bevor die Bremer Stadtmusikanten nämlich in Bremen ankamen, verjagten sie Räuber aus deren Haus. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute&nbsp;<br>&nbsp;<br><strong>Ein Bremer Wahrzeichen</strong><br>Die bekannteste Statue der Bremer Stadtmusikanten steht an der Westseite des Bremer Rathauses und ist ein beliebtes Fotomotiv. Mit ihrer Höhe von 2 Metern ist die Statue kleiner, als viele Besucher erwarten. Sie wurde 1951 vom Bildhauer Gerhards Marcks aus Bronze geschaffen. Daneben fertigte der Künstler auch Grafiken und Zeichnungen an. Eine Auswahl seiner Werke können Besucher im Gerhard-Marcks-Haus in Bremen betrachten. Zurück zu den Bremer Stadtmusikanten: Bei ihnen endet die 600 Kilometer lange Märchenstraße. Von Hanau aus kann bis nach Bremen auf den Spuren der Brüder Grimm und ihrer Märchen gewandert werden. Nicht vergessen, die Vorderbeine der Eselsstatue am Rathaus zu streicheln - das soll Glück bringen!</div>