St.-Petri-Dom, Bremen

Umrahmt vom Rathaus und dem Haus der Bürgerschaft prägt der St.-Petri-Dom die Silhouette der Hansestadt Bremen maßgeblich. Der romanische Kirchenbau wurde aus Sandstein und Backstein gestaltet und seit seiner Errichtung im 11. Jahrhundert mehrmals umgebaut sowie um zusätzliche Gebäudeteile wie die seitlichen Kapellen erweitert. Zur Zeit der Reformation war der einst katholische Dom zunächst calvinistisch, später evangelisch-lutherisch. Heute beherbergt er das ökumenische Museum für bremische Kirchengeschichte und dient ebenso als Veranstaltungsort für Konzerte und andere kulturelle Ereignisse wie Sommerfeste oder Filmwochenenden. Führungen speziell für Kinder werden hier angeboten, und auch eine Turmbesteigung ist möglich. Wer die Aussicht über die Bremer Innenstadt genießen möchte, muss jedoch zunächst die 265 Treppenstufen erklimmen. Seit 1973 steht der St.-Petri-Dom unter Denkmalschutz.

Elefantendenkmal, Bremen

Anfang der 1930er-Jahre wurde die Skulptur in Form eines Elefanten als Reichskolonialehrendenkmal in Bremen errichtet, im Juli 1932 wurde das Monument mit einem Festakt eingeweiht. Ende der 80er-Jahre machten die Bremer dann aus der Not eine Tugend und ernannten das stattliche Steinvieh kurzum zu einem Mahnmal. Und so steht der Dickhäuter aus Backstein, der mitsamt Sockel rund zehn Meter misst und sich im Nelson-Mandela-Park im Stadtteil Schwachhausen befindet, als Antikolonialdenkmal heute für „Vielfalt, Toleranz und Kreativität durch Bildung, Kunst und Kultur“ – so hat es der 2008 gegründete gemeinnützige Verein „Der Elefant!“ formuliert. Auch der in Bremen geborene und aufgewachsene TV-Moderator Jan Böhmermann hat sich dem Elefanten bereits in einem dokumentarischen Kurzfilm zur Unabhängigkeit Bremens gewidmet.

Freimarkt, Bremen

Klingt unglaublich, ist aber wahr: Schon seit 1035 findet der Bremer Freimarkt statt. Damals verlieh Kaiser Konrad II. den Bremern die sogenannte „Marktgerechtigkeit“. Er bestätigte damit, dass in der Innenstadt ein freier Markt abgehalten werden durfte und dass Handwerker, Bauern und Händler ihre Waren ohne besondere Auflagen anbieten konnten. Der Freimarkt gilt daher als eines der ältesten Volksfeste in Deutschland. Gefeiert wird an siebzehn Tagen im Jahr auf dem Hauptmarkt auf der Bürgerweide. Dann laden mehr als 300 Schausteller auf einer Fläche von etwa 100.000 Quadratmetern zu Vergnügungen ein. Millionen von Besuchern lassen sich nur zu gern von den Fahrgeschäften und Leckereien anlocken. Die Freimarktstage, die „fünfte Jahreszeit“ der Bremer, startet traditionell Mitte Oktober. Mit dem Ausruf „Ischa Freimaak!“ beginnt dann die Sause.

Überseestadt, Bremen

Im Jahr 2000 beschloss der Bremer Senat die Umstrukturierung der alten Hafenreviere. Drei Jahre später wurde der „Masterplan Überseestadt“ verabschiedet. Seit 2009 ist die Überseestadt nun ein Ortsteil des Stadtteils Bremen-Walle, wobei sich einige Gebäude noch in der Entstehung befinden. Als eines der spannendsten Stadtentwicklungsprojekte Deutschlands kann sich das neu geschaffene Quartier durchaus mit so ambitionierten Bauvorhaben wie den Londoner Docklands oder der Hamburger HafenCity messen. Zum einen wird Wohnraum geschaffen, zum anderen machen Bauwerke wie das Molenfeuer, das Alte Zollamt und die Feuerwache das Gebiet zu einem Standort für erlebbare Geschichte. In der Überseestadt haben sich außerdem ein Fachbereich der Bremer Hochschule für Künste, das Hafenmuseum und die Speicherbühne sowie das Zentrum für Automobilkultur angesiedelt. Auch zahlreiche Unternehmen wie Kellogg oder KPMG haben hier ihren Sitz oder eine Niederlassung.

Marktplatz, Bremen

Die Einheimischen nennen den etwa 3.500 Quadratmeter großen Marktplatz im Zentrum Bremens gern die „gute Stube“. Abgesehen vom Weihnachts- und Freimarkt finden auf dem Platz, der zu den ältesten öffentlichen Plätzen in der Hansestadt zählt, mittlerweile keine Märkte mehr statt. Ein Besuch lohnt sich aber trotzdem, denn hier haben sich gleich mehrere der bekanntesten Sehenswürdigkeiten versammelt – die Bremer Stadtmusikanten, der Bremer Roland, der Spuckstein, der Skulpturengarten der Bürgerschaft und viele weitere. Wer sonntags herkommt, kann das traditionelle Turmblasen genießen: Nach dem Gottesdienst werden hier dann mit Posaunen Choräle, Quartette, Fugen und Volkslieder vorgetragen. Auch die Fußballer des SV Werder Bremen haben auf dem Bremer Marktplatz bereits mit Tausenden von Fans Erfolge wie den Gewinn des DFB-Pokals gefeiert.

Rhododendron-Park, Bremen

Der Rhododendron-Park in Bremen ist ein echtes Must-see für Botanik- und Naturfreunde. Am schönsten ist er natürlich zur Blütezeit, aber auch während der anderen Monate stellt er mit seiner Verbindung zum Botanischen Garten und dem grünen Science-Center „Botanika“ eine idyllische Oase dar. Seine bunten Staudenterrassen sowie der Rosen- und der Bonsaigarten laden das ganze Jahr über zu ausgedehnten Spaziergängen ein. Der Park gilt als artenreichster in Europa. An keinem anderen Ort wird die Gattung Rhododendron so vollständig und abwechslungsreich gezeigt wie hier: Mit fast 600 Arten und mehr als 3.000 Züchtungen verfügt die Anlage über die zweitgrößte Sammlung weltweit. Der Rhododendron-Park steht darum unter der besonderen Schirmherrschaft der Deutschen Rhododendron-Gesellschaft. Seit 2003 bildet der Park darüber hinaus eine Station des Projekts „Garten der Menschenrechte“.

Schlachte, Bremen

Flanieren, parlieren, Schiffe schauen – wo könnte man das in Bremen besser tun als an der Schlachte? Einen Steinwurf vom Marktplatz und den berühmten Stadtmusikanten entfernt befindet sich Bremens maritime Meile, die Schlachte genannt. Der Name klingt etwas grob und stammt vom niederdeutschen Wort „slagte“ ab: Damit bezeichnete man das Einschlagen der Uferpfähle, mit denen das Land am Wasserrand befestigt wurde. Die Schlachte erstreckt sich von der Ecke Erste Schlachtpforte über eine Länge von knapp 700 Metern bis zum Haus der Jugend. Einst ein traditioneller Hafen- und Umschlagplatz ist die Weserpromenade heute eine klassische, gern und zahlreich besuchte Gastronomiemeile, auf der nicht nur geschlemmt, sondern auch die Aussicht auf das Wasser und die Schiffe genossen werden kann. Wer aus der Innenstadt kommt, kann einfach dem Fußgängerleitsystem folgen, das auch den Weg zur Schlachte ausschildert.

Das „Viertel“, Bremen

Das „Viertel“, wie Teile der Ortsteile Ostertor und Steintor von den Bremern genannt werden, liegt nur wenige Gehminuten von der City entfernt und ist der Bremer Szene- und Kulturtreffpunkt schlechthin. Hier gibt es nichts, was es nicht gibt: Bars und Restaurants, Ökomärkte und Weinhändler, Szenetreffs, Dönerbuden, sogar ein Möbelhaus. Auf dem Wiesenstreifen am Osterdeich findet seit 1990 regelmäßig das Kulturfestival Breminale statt. Und Loriot verewigte den Ostertorsteinweg einst in seinem legendären Parkuhr-Sketch. Seitdem hat sich hier zwar einiges verändert, doch die Atmosphäre ist nach wie vor einzigartig. Und was da so rumpelt, ist übrigens das Kopfsteinpflaster. Es gab mal Pläne, das alte Straßengeflecht unter glättendem Teer verschwinden zu lassen. Diese Ideen sind jedoch inzwischen wieder in der Schublade einer Amtsstube verschwunden. Gut so.

Alte Feuerwache, Bremen

<div>Nicht halb so bekannt, aber fast doppelt so groß wie die Hamburger Hafencity ist die Bremer Überseestadt, an der noch bis 2025 gebaut werden soll. Während rundherum die Büro- und Wohntürme in den Himmel wachsen und dort Werber und Studenten einziehen, thront unbeeindruckt wie eh und je die alte Feuerwache über dem Hafenbecken, auf deren Stufen sich der Übergang entspannt beobachten lässt.</div>

Bremer Schnoor

<div>Im Bremer Schnoor gibt es immer etwas zu entdecken</div>

Rhododendronpark Bremen

Parks und Gärten mag ich einfach sehr. Sie sehen nie gleich aus im Laufe der Jahreszeiten und Jahre. Deshalb kann ich mich gar nicht auf einen allein festlegen - es gibt so viele schöne Parks und Gärten überall - der Wörlitzer Park, der Japanische Garten in Düsseldorf, der Luisenpark in Mannheim, der Park der Gärten in Bad Zwischenahn, der Bürgerpark in Bremen. Meine Auswahl fällt nun auf einen weiteren Park in Bremen - dem Rhododendronpark. Auch, wenn keine Rhododendren blühen kann man dort entspannen, abschalten, die Seele baumeln lassen.

Bremerhaven

Eine Fahrt durch den Hafen ist immer wieder spannend und es ist interessant zu sehen, aus welchen Ländern die Schiffe kommen.

Bremen

Bremer Häuser, weil sie zur Weihnachtszeit besonders gemütlich sind.

Bremerhaven

Selbst an trüben Novembertagen ist es auf dem Deich in Bremerhaven immer schön. Man kann die Seele baumeln lassen, Schiffe beobachten, die Natur und eine frische Brise genießen.

Die Mole in Bremerhaven

Die Mole in Bremerhaven ist einer meiner Lieblingsplätze. Man kann den Schiffsverkehr auf der Weser beobachten und hat einen wunderschönen Blick zum Deich.

Bremen

Mit meinem Schatz zu einem Städte-Kurztrip ins beschauliche Beremen, sehr schön !

Bremen

Mit meinem Schatz zu einem Städte-Kurztrip ins beschauliche Bremen, sehr schön!

Weserdeich

Im Sommer zum Chillen, im Winter zum Rodeln, zum Radfahren, Freunde treffen, Konzerte im Weserstadion hören, Werderspiele verfolgen, Fahrten mit Hal över oder den großen Schiffen zugucken...die Seele baumeln lassen...in Bremen.

Bremerhaven - Geestemündung / Nordfeuer

Der Parkplatz liegt direkt an der Geestemündung in die Weser. Man blickt auf die Havenwelten, Columbus-Center, Mediteraneo und weiter im Hintergrund auch auf das Kreuzfahrt Terminal. Außerdem kann man von hier aus den Sonnenuntergang beobachten. Auf der Wiese nebenan kann man gut picknicken oder am Deich spazierengehen. Die Weserfähre fährt dirket an einem vorbei und auch die Lotsenboote.

Thieles Garten in Bremerhaven

Der Park mit den schönen Figuren, Teichen und dem alten Baumbestand ist ein Kleinod mitten in der Stadt Bremerhaven. Die Skulpturen sind zauberhaft und vermitteln eine märchenhafte Atmosphäre. Hier gehen wir gerne spazieren, kommen zur Ruhe und genießen Kunst und Natur.

Bremerhaven

Stadt an Weser und Meer, mit mehr Potenzial! Hier kommen viele PKW aus aller Welt an, von hier gehen fast alle Export-PKWs in alle Welt.

Bürgerpark Bremen

Pavillon der Meierei

Bremerhaven

Im Hafenbereich sind bei maritimen Veranstaltungen (z.B. Sail) faszinierende Segelschiffs-Motive möglich.

Bremen Ipphofen Trier

Alles Orte, die so schön sind, die Menschen nett, die Gebäude groß und das dort sein tut gut.

Bremen

Die Bremer Stadtmusikanten

Bremen - Böttgerstrasse

Siebenfaulenbrunnen - dahinter befindet sich die Bonbonmanufaktur - einfach nur mmmhhh. :-)

Bremerhaven

Bremerhaven liegt an der Mündung der Weser. Im Hafengebiet befinden sich ausgediente Schiffe und maritime Gegenstände. Auch kann das Segelschiff "Seute Deern" kostenlos besichtigt werden. Lohnend ist ein Bummel durch die alten Hafenanlagen. Hier befinden sich Yachten aller Größen und Preisklassen. Atemberaubend jedoch sind die Containerschiffe, die hier laden und löschen. Entspannen kann man sich am Weserufer; einfach den aus- und einlaufenden Schiffen zusehen und von der weiten Welt träumen. Es empfiehlt sich, einen Ausflug nach Butjadingen zu unternehmen (Weserfähre nach Blexen). Malerisch ist dort der kleine Fischereihafen Fedderwardersiel mit seinen bunten Kuttern. Hier habe ich die leckersten Fischbrötchen gegessen.

Bremen

Bremer Stadtmusikanten

Bremerhaven

Bremerhaven liegt im Elbe-Weser-Dreieck. Es hat eine interessante Skyline und einen Überseehafen, von dem aus für viele Auswanderer ein neues Leben in ferne Länder begonnen hat. Sehr interessant finde ich das Auswanderer-Museum und das Klimahaus.

Bremerhaven

Diese Stadt, an der Wesermündung gelegen, hat in den letzten 15 Jahren eine tolle Entwicklung durchgemacht. Von einer reinen Werften- und Fischindustriestadt zu einem touristischen Highlight. Ob KLIMAHAUS, AUSWANDERERHAUS, "SCHAUFENSTER BREMERHAVEN" (ehemals Fischhallen) oder die neu angelegte MARINA sind für mich als ehemaliger Bremerhavener, der seit über 20 Jahren in NRW lebt, immer wieder eine Reise wert!

Bremerhaven

Mehr Wasser geht nicht. Der Trubel der Stadt ist weit weg.

Bremen

Eine harmonische Kulisse.

Bremen

Wallanlagen

Neuer Hafen in Bremerhaven

Kaum ein Ort hat sich in den letzten Jahren so gemausert wie der Neue Hafen in Bremerhaven - hier mit Blick auf das Sail-City-Hotel.

Bremen

Rhododendronpark

Bremen

Freimarkt

Bremerhaven, eine weltoffene Stadt

1. Blick vom "City-Hotel" in den Museumshafen und mit dem Containerhafen im Norden. 2. "Loschen-Leuchtturm" 3. Div. Segler auf der Festwoche

Knoops Park in Bremen Nord

Die historische Parkanlage Knoops Park liegt auf dem Geestrücken am Fluss Lesum im gleichnamigen Ortsteil von Bremen. Sie bietet einen herrlichen Blick in Richtung Bremen-Stadt und das Oldenburger Land. Ein schöner Ort zum Spazierengehen, Rodeln und Picknicken. Viele verschiedne Baumarten sind zu bewundern, es gibt schöne Wege und Treppen an den Hängen zum Fluss. In der Bildmitte stehen 3 Personen mit Hund und genießen die tiefstehende Sonne am 25.12.2014.

Das Bremer Blockland

Ökologisch wertvolles Biotop im Bremer Stadtgebiet. Gleichzeitig einmalige Kulturlandschaft. Beliebtes Ziel für Naherholung: Spaziergänger, Radfahrer, Läufer, Rollerskater, Familien. An schönen Tagen, besonders an Wochenenden und Feiertagen, gut besucht. In der Woche und bei mäßigen Wetter herrlich einsam. Große Teile stehen unter Naturschutz. Zu jeder Tages- und Jahreszeit völlig unterschiedlich. Im Winter oft überschwemmt und blau oder weiß von Schnee und Eis, im Herbst braun bis grau, im Frühling hell-, im Sommer dunkelgrün. Kaum Autos. Herrlicher Blick von den Deichen. Oft weht rauher Wind.

MEINE KULTURHAUPTSTADT 2015: Bremen

Meine Wahl fällt auf Bremen. Dort machen sogar die Pilger auf dem Jakobsweg Rast und lassen sich kulturell inspirieren.

Bremen

Die Bahnreise nach Bremen ist den weiten Weg aus dem Oberallgäu wert gewesen. Eine tolle Altstadt hat uns empfangen.

Bremen Nord, Fährhafen Lesum

Ich war kurz nach Sonnenaufgang in Lesum am Fährhafen. Nebelschwaden zogen über die Wiesen und den Fluss, es herrschte eine mystische Stimmung. Die Boote im Fährhafen lagen ruhig und ich genoss die Stille des beginnenden Tages.

Bremerhaven

Schaufenster Fischereihafen

Bremen

Bei einem längeren Zwischen-Aufenthalt in Bremen Hbf. habe ich mir zum 1. Mal das Rathaus in Bremen und die Bremer Stadtmusikanten angesehen. Das nächste Mal bringe ich mehr Zeit mit...! Ich hatte noch einen gemütlichen Cappuccino - und dann ging es weiter Richtung Hamburg.

Bremen

Die Hansestadt Bremen ist immer einen Besuch wert. Bekannt durch die Bremer Stadtmusikanten, den Roland, das Schnoorviertel und die Böttchergasse gibt es viele weitere tolle Ziele in der Stadt (besonders das Viertel um das Rathaus ist sehenswert).

Bremerhaven

Die Stadt an der Wesermündung.

Die Luneplate in Bremerhaven

Das Naturschutzgebiet Luneplate in Bremerhaven ist ein toller Ort, an dem man viele verschiedene Vogelarten beobachten und sich gleichzeitig den Wind um die Nase wehen lassen kann.

Antikolonialdenkmal - Der Elefant in Bremen

Obwohl ich schon so häufig daran vorbeigekommen bin, war ich an diesem Morgen fasziniert von diesem Mahnmal aus rotem Backstein, das direkt hinter dem Hauptbahnhof Bremen riesig zwischen den Bäumen aufragt. Errichtet wurde es 1931, hat für mich aber auch einen Bezug zum aktuellen politischen Geschehen.

Bremerhaven

Viel zu schade für nur einen Tagesausflug...

Bürgerpark Bremen

Erlebnisreich für Jung und Alt

Bremen

Seit 30 Jahren verbindet der Karneval hoch im Norden mit seinen durchdringenden Sambaklängen den brasilianischen Karneval mit seinen fantasiereichen Kostümen und Masken den Karneval in Venedig - und schafft so den einzigartigen Bremer Karneval. Europas mittlerweile größter Sambakarneval.

Bremen

Die wohl bekanntesten Tiere Deutschlands...

Blockland, Bremen

Diese Marschlandschaft, nur eine halbe Stunde zu Fuß von meiner Wohnung in Bremen-Schwachhausen entfernt, fasziniert mich immer wieder - und zu allen Jahreszeiten. Jetzt im Winter ist sie oft überflutet und erinnert mich ein meine friesische Heimat.

Semkenfahrt

Die Semkenfahrt präsentiert sich im Winter als Natureisfläche. Der Bremer Eisverein flutet jährlich die Wiese und schafft so brillante Möglichkeiten zum Schlittschuhlaufen. Bei Schneefall wird gefegt. So können viele Bremer ihr Naherholungsgebiet im Winter auf einzigartige Weise nutzen. Dank geringer Wassertiefe ist das Eis oft schon nach wenigen Tagen Frost befahrbar. So bietet der Winter neben vielen Unannehmlichkeiten auch ein Highlight für Sportbegeisterte.

Bremen

<div>Himmelreich-Saal im Haus Atlantis in der Bremer Böttchergasse. Das in den Jahren 1930-1931 von B. Hoetger im Art Deco Stil errichtete Gebäude ist ein wichtiges Zeugnis&nbsp; der Architektur zwischen den Weltkriegen. Das Treppenhaus und der Saal sind noch im Original erhalten. Leider ist es nicht ohne weiteres zu besichtigen.&nbsp; Seit Anfang der 90er Jahre ist das Haus Teil eines Luxushotels.&nbsp;</div>

Die Schlachte in Bremen

<div>Die Schlachte in Bremen ist in der Advents- und Weihnachtszeit etwas ganz Besonderes. Sie erstrahlt in blauem Glanz! Der Name "Schlachtezauber" ist keine Übertreibung.</div>

Bremerhaven Havenwelten

<div>An der Weser in der Seestadt Bremerhaven.... Als Fischkopp schaust du immer mal über`n Deich und holst dir eine frische Brise ab, oder genießt den Sonnenuntergang. Danach schaust du auf jeden Fall in die Havenwelten mit vielen Lichtern, die sich im Wasser spiegeln. Als Landratte, die mit der Bahn kommt, wirst du staunen, wie schön das hier ist.&nbsp;</div>

Bremerhaven

<div>Hafenansichten mit dem Columbuscenter auf der Ostseite des alten Hafens. Im Klinmahaus Bremerhaven 8° Ost lassen sich am eigenen Leib Hitze und Kälte fühlen und dabei in verschiedene Regionen der Welt eintauchen.</div>

Bremerhaven

<div>Bremerhaven ist für mich persönlich ein Urlaub für die Seele ... alles ist mehr als nur sehens- und liebenswert. Sei es der Weserstand, die Sehmeile am alten Hafen, der kleine Zoo am Meer oder die Schaufenster am alten Fischereihafen ... die Hafenrundfahrt oder ein Besuch in Thieles Garten ... der neue Jachthafen oder einen Abstecher ins Mediterraneo oder, oder, oder :-) Ich liebe diese Stadt - sie hat einfach nordisches Flair !</div>

Bremerhaven

<div>Dort konnte ich meine Seele baumeln lassen und alles hinter mir lassen und mich Erholen. Und dort mein Hobby nach zu gehen das Geocaching.&nbsp; &nbsp;</div>

Willy Brandt Platz Bremerhaven

<div>Beste Platz zum Entspannen und um den Sonnenuntergang zu Genießen! Man hat Blick zur Weser und Richtung Containerterminal! Zudem einen Schönen Blick auf das Atlantic Sail City Hotel</div>

Weserstrand, Bremen

<div>„Mein Lieblingsort ist der Weserstrand auf Höhe des Café Sand in Bremen. Es gibt Strandkörbe und Volleyballplätze dort. Das Wasser riecht nach Nordsee, man reist mit einer winzigen, alten Fähre an – der Sielwallfähre –, und man hat noch dazu einen schönen Blick aufs Weserstadion.“<br><br>Arnd Zeigler, 1965 in Bremen geboren, ist ein deutscher Journalist, Stadionsprecher und Moderator. Zeigler ist seit 2011 Stadionsprecher bei Werder Bremen.&nbsp;</div><div>Seine Show „Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs“, die sonntags um 23.45 Uhr im WDR-Fernsehen ausgestrahlt wird und für die er in den Jahren 2010 und 2011 für den Grimme-Preis nominiert war, soll laut Zeigler „auch ganz normal tickende Menschen am alltäglichen Wahnsinn namens Fußball teilhaben“ lassen. Die gleichnamige Hörfunkserie läuft seit vielen Jahren wöchentlich in den Programmen von Radio Bremen, HR 3, SWR 1, Bayern 3, SR 1, MDR Sputnik und WDR 1Live.</div><div>&nbsp;Der leidenschaftliche Popmusik-Junkie und Musiksammler moderiert auf Radio Bremen 4 seine eigene Sendung „Zeiglers wunderbare Welt des Pop“, schreibt Bücher und gibt Fußball-CDs heraus, verfasst Kolumnen für verschiedene Magazine und ist Texter und Interpret der Werder-Stadionhymnen „Das W auf dem Trikot“ und „Lebenslang grün-weiß“.<br>&nbsp;2011 wurde Arnd Zeigler zum „Sportjournalisten des Jahres“ gewählt. Seit 2013 ist er Co-Moderator der Sendung „Sportschau-Club“, die in der ARD im Anschluss an Länderspielübertragungen und andere Fußball-Großereignisse ausgestrahlt wird. Zeigler ist Mitglied der Deutschen Akademie für Fußballkultur.&nbsp;</div>

Bremen

<div>Bremen ist einfach tierisch....die Bremer Stadtmusikanten (Hahn, Katze, Hund und Esel), die ihren Besitzern infolge ihres Alters nicht mehr nützlich sind und daher getötet werden sollen. Es gelingt den Tieren zu entkommen, worauf sie sich zufällig treffen. Alle folgen dem Vorschlag des Esels, in Bremen Stadtmusikanten zu werden, und brechen nach Bremen auf.</div>

Bremen

<div>Bremen finde ich persönlich eine ganz wunderbare Stadt, besonders&nbsp; die Weser hat mir sehr gut dort gefallen, denn sie ruft mitten in dieser Großstadt ein sehr schönes Naturerlebnis hervor.&nbsp;</div>

Bremerhaven

<div>Den Blick vom Wesentlich am Wasserstandsanzeiger kenne ich seit Kindertagen. Ich bin hier geboren, lebe jetzt aber im schönen Westen Deutschlands.Wenn ich meine Eltern besuche,führt mich mein erster Weg immer zum Deich.Die Lichtverhältnisse an diesem kalten Januarnachmittag waren&nbsp; super und so hab ich,&nbsp; trotz kalter Finger,dieses Foto.&nbsp;</div>

City of Bremen

<div>Ein Blick auf Bremen aus der Vogelperspektive. Das erste Foto zeigt die Bremer Altstadt mit dem markanten Bauwerk Bremer Dom. Bild zwei zeigt im Hintergrund den historischen Wasserturm an der Weser, die sogenannte "umgedrehte Komode". Bild drei dann noch mal ein Blick auf die Altstadt mit dem Dom.</div>

Bremerhaven

<div>Bremerhaven liegt an den Mündungen der Weser und der Geeste. Das Stadtgebiet hat eine maximale Streckung von 15 km Länge und 11 km Breite. Bremerhaven bildet zusammen mit der Bremer Exklave Stadtbremisches Überseehafengebiet Bremerhaven eine Exklave der Freien Hansestadt Bremen.</div>

Bremerhaven

<div>Wir haben uns in der großen und lebhaften Hafenstadt sehr gut erholt. Die besondere Lage an der Weser, wo sie schon fast Teil der Nordsee ist, sorgt für saubere und frische Brise. Man spürt bei einem Deichspaziergang den Wind in seinen Haaren. Oder man mietet sich einfach ein Fahrrad und radelt die Weser entlang. Bei unserem Besuch spielte das Wetter nicht so mit, deshalb konnten wir das Gesamtprogramm leider nicht in Anspruch nehmen – wir kommen aber wieder!</div>

Mühle am Wall

<div>Wenn ich den Weg vom Hauptbahnhof in die Innenstadt gehe, komme ich immer an dieser wunderschönen Mühle vorbei. Der Blick von der Brücke über den Wallgraben ist zu jeder Jahreszeit lohnenswert und ein Grund zum Innehalten</div>

Bremen - Mühle am Wall

<div>In den Wallanlagen steht ein über 100 Jahre Mühle - man kann sie besichtigen (gegen Voranmeldung). Das "Cafe Bistro Restaurant Kaffeemühle" ist einen Besuch wert.</div>

Bremen-Vegesack

<div>Festival Maritim - internationale Seamusic und das passende Ambiente auf der&nbsp; Weser! Jedes Jahr Anfang August treffen sich Shantychöre, Musikgruppen und Bands in Bremen -Nord und begeistern mit z.T. sehr moderner maritimer Musik!</div>

Bremerhaven

<div>Bremerhaven ist meine zweite Heimat geworden. Hier fülle ich mich gut aufgehoben.&nbsp; Die Spaziergänge auf dem Deich genisse ich jeder Zeit. Die Stadt ist klein aber fine. Hier kannst du alles ganz schnell erreichen.</div>

Bremen-Farge

<div>Bremen-Farge, Übernachtungen im&nbsp; Fährhaus Farge, wo ich vom Balkon aus den schönen Sonnenuntergang aufnehmen konnte. Der Blick auf die Weser ist für mich sehr schön, wenn ich in Bremen bin.</div>

Bremerhaven

<div>Ein fast idyllischer Ort mit Hafen und Zoo, netten Leuten, guter Infrastruktur und ausgesprochen interessanten Gebäuden. Und im Hafen gibt es ausgezeichnete Matjes ...</div>

Die Schlachte an der Weser in Bremen

<div>Ob lauer Sommerabend oder Schlachtezauber zur Weihnachtszeit, dieser Ort ist immer wunderbar. Hier mit Blick auf die Weser in der Abenddämmerung...</div>

Bremerhaven

<div>Bremerhaven beeindruckt mit tollen Gebäuden und der Containerhafen ist unglaublich groß! Er ist auf jeden Fall eine Besichtigungstour wert! Und die Seeluft tut richtig gut!</div>

Bremen

<div>Bremens Innenstadt bietet sehr viel gut erhaltene und liebevoll restaurierte Gebäude. Sehenswert auch das Schnoor-Viertel und die&nbsp; Böttcherstrasse.&nbsp;</div>

Bremerhavener Deichpromenade

<div>Als gebürtigen Bremerhavener zieht es mich bei Besuchen in der einzigen deutschen Großstadt direkt an der Nordsee zu jeder Jahreszeit und jeder Tageszeit und bei jedem Wetter immer als Erstes an die Deichpromenade. Denn dort gibt's immer wieder bereichernde Augenblicke&nbsp; - im wahrsten Sinne des Wortes. Zum Beispiel jetzt im kalten frühwinterlichen November mit dem Blick nordwärts an der City hinter dem Deich entlang über die leere Promenade und in der Ferne die Kräne der Stromkaje hinweg zum offenen Meer oder - auf dem zweiten&nbsp; Foto - der Blick nach Südwest über die Mole an der Geestemündung hinweg den letzten Sonnenstrahlen hinterher landeinwärts zur&nbsp; Unterweser...</div>

Bremen Hauptbahnhof

<div>Der Bremer Hauptbahnhof, ein eindrucksvolles Gebäude, welches in den Jahren 1885 bis 1889 erbaut wurde. Ein angenehmer Ort für einen Zwischenstopp um weiter nach Norden an die Nordsee zu kommen. Ein Ort mit viel Geschichte aus dem späten 19. Jahrhundert und Wandreliefs aus den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts, die für die Hansestadt werben. Aber auch mit modernen digitalen Hinweisen, um mobil auf Schiene in der Stadt selbst unterwegs sein zu können. &nbsp;</div>

Bremerhaven

<div>Von LandschaftsarchitektInnen geplant - Hochwasserschutz, der aufgrund seiner Gestaltung nicht als solcher in Erscheinung tritt, sondern der Erholungsnutzung mehr Möglichkeiten gibt. Und Technik (fast) zum Anfassen fasziniert auch die Meisten.&nbsp;</div>

Bremen

<div>Die Bilder habe ich in Verschiedene Plätze und zeiten in Bremen aufgenommen. Das erste Bild an Bremer hbf Das zweite in der Innenstadt Das dritte während der freimarkt. Die sind so zu mein lieblingsbildern geworden</div>

Semkenfahrt

<div>Hier beginnt und hier endet die Eislaufsaison. Der Bremer Eisverein flutet die Wiesen und pflegt das Eisfeld. Aber auch um das Eisfeld herum gibt es herrliche Gelegenheit zum Natureislauf auf Flüssen, Kanälen und Fleeten. Kurzum, hier ist einer der schönsten Ort für die Liebhaber des Natureislaufes - was sich an manchen Tagen an der Resonanz zeigt.</div>

Altstadt Bremen

<div>Immer wieder eine Reise wert die Altstadt von Bremen und natürlich das Schoorviertel mit seinen malerischen Gassen und wunderschönen Häusern. Wenn man dann noch das Glück hat bei strahlendem Sonnenschein flanieren zu können ist es perfekt&nbsp;</div>

Bremen, Stadtmusikanten

<blockquote>"Komm mit mir und lass dich auch bei der Musik annehmen. Ich spiele die Laute, und du schlägst die Pauken", sprach der Esel. &nbsp;</blockquote><div>Das Märchen der Brüder Grimm ist weltberühmt: Ein Hund, ein Esel, eine Katze und ein Hahn begeben sich auf Wanderschaft, weil sie von ihrem Besitzer schlecht behandelt werden. Sie beschließen, Stadtmusikanten in Bremen zu werden. Auch wenn sie Bremen nie erreichten, widmete die Stadt ihren tierischen Maskottchen bis heute mehrere Denkmäler. Bevor die Bremer Stadtmusikanten nämlich in Bremen ankamen, verjagten sie Räuber aus deren Haus. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute&nbsp;<br>&nbsp;<br><strong>Ein Bremer Wahrzeichen</strong><br>Die bekannteste Statue der Bremer Stadtmusikanten steht an der Westseite des Bremer Rathauses und ist ein beliebtes Fotomotiv. Mit ihrer Höhe von 2 Metern ist die Statue kleiner, als viele Besucher erwarten. Sie wurde 1951 vom Bildhauer Gerhards Marcks aus Bronze geschaffen. Daneben fertigte der Künstler auch Grafiken und Zeichnungen an. Eine Auswahl seiner Werke können Besucher im Gerhard-Marcks-Haus in Bremen betrachten. Zurück zu den Bremer Stadtmusikanten: Bei ihnen endet die 600 Kilometer lange Märchenstraße. Von Hanau aus kann bis nach Bremen auf den Spuren der Brüder Grimm und ihrer Märchen gewandert werden. Nicht vergessen, die Vorderbeine der Eselsstatue am Rathaus zu streicheln - das soll Glück bringen!</div>

Das Blockland in Bremen

<div>Das Blockland ist eine wunderbare Naturoase, direkt vor den Toren von Bremen. Wenn ich dort frühmorgens Im Nebel bei Sonnenaufgang bin, geht mir das Herz auf. Dann fühle ich mich allein(s) mit mir und der Welt.</div>

Der Kutterhafen In Wremen

<div>Wremen ist ein kleiner Ort mit einen schönen Kutterhafen, der immer wieder einen Besuch wert ist. Außerdem steht dort der sehr fotogene Leuchtturm "der kleine Preusse". Ein richtiges norddeutsches Kleinod.</div>

Bremerhaven

<div>Die Strandpromenade in Bremerhaven gibt einem die Möglichkeit, wunderschöne Sonnenuntergänge zu erleben oder einfach zwischen moderner Architektur und traditionsreichen Bojen etc. zu flanieren.</div>

Bremerhaven

<div>Einfach ausspannen und den mediterranem Flair einer schönen nordischen Stadt genießen. Das geht wunderbar in Bremerhaven. Dank der Meeresnähe gibt es zahlreiche Fischrestaurants in denen man Fisch frisch aus der See bekommt! Und das schmeckt fabelhaft! Besonders mit einer schönen Aussicht auf den Hafen und den dort angelegten Schiffen und Booten.&nbsp; Immer wieder Balsam für die Seele und den Gaumen.</div>

Bremerhaven

<div>Egal ob es stürmisch ist oder die Sonne scheint, hier fühle ich mich wohl! Am schönstens finde ich es, wenn der Wind so richtig stürmt . Auch die Hafenwelten in der Abendstimmung.&nbsp;</div>

An der Weser

<blockquote>„Die Weser gehört zu meinen Lieblingsorten, weil ich Wasser liebe und sie mit vielen schönen Momente mit Freunden verbinde. Gut zum Joggen, Abhängen, Picknicken, Plaudern!“&nbsp;</blockquote><h3>Das Leben von Julia Engelmann&nbsp;</h3><div>Julia Engelmann ist Deutschlands wohl bekannteste Poetry-Slammerin. Ein Video ihres Slams mit dem Titel „Eines Tages Baby werden wir alt sein“ wurde auf YouTube fast zwölf Millionen Mal angesehen.&nbsp;<br>&nbsp;<br>Geboren wurde Julia Engelmann am 13. Mai 1992 in Bremen. Mit 14 Jahren stand sie dort erstmals auf der Bühne des Theaters Bremen, 2010 spielte sind eine kleinere Rolle in der Fernseh-Soap „Alles was zählt“.&nbsp;<br>&nbsp;<br>Im selben Jahr gewann sie zwei Mal nacheinander einen Bremer Poetry-Slam-Preis und wurde daraufhin auf das Dockville-Festival nach Hamburg eingeladen.&nbsp;<br>&nbsp;<br>Größere Bekanntheit erreichte Engelmann 2014, als eine Videoaufzeichnung ihres Auftritts des 5. Bielefelder Hörsaalslams auf YouTube verbreitet wurde. Darin mahnt sie, Zeit nicht mit Dingen zu vergeuden, die einem nicht am Herzen liegen, sondern jeden Tag etwas verrückt zu sein, weil daraus diejenigen Geschichten erwachsen, die uns im Alter jung halten.&nbsp;<br>&nbsp;<br>Ihre Gedichte veröffentlichte Engelmann in drei Büchern, die allesamt zu Bestsellern wurden. Am 17.9. erscheint ihr viertes Buch „Keine Ahnung ob das Liebe ist“. Nebenbei spielt die Bremerin immer wieder in Filmen mit und veröffentlichte 2017 ein Musik-Album, mit dem sie ab September erneut auf Tour geht. „Poesiealbum – Live“ ab 22.9.&nbsp;</div>

Bremer Blockland

<div>Bei einer Fahrradtour im August entstand dieses Foto. Trotz einiger Regenschauer war es ein sehr schöner Ausflug in der dort typischen Landschaft.</div>

Bremerhaven

<div>Ein Mischung aus Entspannung und Aktion. Tolle Museen und frische Meeresluft. Der Fisch schmeckt einfach köstlich und es gibt günstige unterkunften. Zudem ist es nicht so überrannt und man hat viel Abwechslung&nbsp;</div>

Bremen

<div>Ich bin schon oft Umgezogen und jetzt wo ich vor knapp 3 Jahren in Bremen gelandet bin, fühlt es sich an als ob alle meine letzten Zuhause hier zusammen kommen und ein Wundervoll Chaotisches gemeinsames Bild ergeben. Sicher werde ich noch einige Zeit hier verweilen, bevor es mich weiter zieht, vielleicht auch ins Ausland.&nbsp;</div>

Park "Höpkens Ruh"

<div>Ein kleiner Park mit ganz altem Baumbestand, der das ganze Jahr über die Bewohner des Stadtteils zum Spaziergang einlädt. Aber wenn der erste Schnee fällt und kein Laut mehr zu hören ist, herrscht eine ganz magische Stimmung.</div>

Bremerhaven

<div>Hier kann man herrlich entspannen und es gibt fast keine Touristen - man hat den Deich fast für sich alleine. Man sieht immer neue Schiffe und Vögel.</div>

Bremens Marktplatz mit Blick auf das Rathaus

<div>Ich liebe es zu reisen, lebte auch schon kurzzeitig anderswo... Aber kein Ort macht mich so glücklich wie meine schöne Heimat- und Geburtsstadt Bremen! Das Bild und der Ort bedeuten für mich Wohlfühlgefühl, Freundschaft, Spaß und Dankbarkeit für eine tolle Lebenszeit bislang...</div>

Bremerhaven

Bremerhaven ist ein Ort wo man an der Weser gut entspannen und träumen kann. Am Deich kann man alleine oder mit Familie schöne Spaziergänge machen!

Bremen Oberneuland

Am Hodenberger Deich in Bremen kann man zu jeder Jahreszeit die Seele baumeln lassen, sich an der vielfältigen und fast endlosen Natur immer wieder erfreuen.

Bremerhaven (Deich)

<div>Es ist immer wieder ein Erlebnis, sich auf dem Deich meiner Geburtsstadt den Wind um die Nase pfeifen zu lassen, der manchmal mit einer recht starken Brise die Haare zerzaust und frische Seeluft in die Nase pustet. Ein Geruch, der für mich mit einem Gefühl von Weite und Klarheit verbunden sind - auch wenn das Meer, die Nordsee, noch einige Kilometer gen Norden entfernt ist und nur als ein Versprechen in der Luft liegt. Meist parken wir am einen Ende, wo es noch kostenlose Parkplätze gibt (Pssst! ;)) und laufen dann von dort in Richtung "Mediterraneo" und Klimahaus bis zum Auswanderer-Denkmal und erleben nicht selten einen atemberaubenden Sonnenuntergang.</div>

Park Hotel Bremen

<div>Immer wenn ich in meine Heimat Bremen zurück kehre, verbringe ich mindestens einen Tag im Bürger Park Bremens. Es ist ein toller Ort um vom Alltag abschalten zu können und Energie zu tanken.&nbsp;</div>

Bürgerpark in der freien Hansestadt Bremen

<div>Wunderschöner Park mit toll angelegten Wegen. Ruderbootverleih Streichelzoo für die Kleinen. Emma am See und die Meierei locken mit Kaffee und Kuchen. Romantische Pavillions sind im Park verstreut.</div>

Bürgerpark Bremen

<div>die "grüne Lunge" Bremens, ca 2 Ha gross - nur 10 min. von Hauptbahnhof und Messezentrum entfernt. Idyllische Plätze zum verweilen in der Natur. Es gibt Minigolf, Spielplätze, ein Ruderbootverleih und Rasenflächen zum picknicken. Nach einem ausgedehnter Spaziergang laden 2 Cafes zum verschnaufen ein. Es gibt auch eine Finnbahn für Läufer... und soo viele schöne grüne Bäume! Mein Highlight: das "Zweigenhaus" - besonders schön im Sommer... und eine kleine Brücke zum queren des Wassers.</div>

Bremen

<div>Weser, Werder und noch mehr! Große Stadt mit kurzen Wegen und kleinen Gassen mit vielen Facetten. Ob Altstadt, Schnoor, Böttcherstrasse&nbsp; oder Viertel - Bremen hat für jeden etwas zu bieten. Rundum: ein sympathisches Nordlicht!&nbsp;</div>

Bremen / Osterdeich

Der Osterdeich in Bremen ist eine grüne Oase mitten in der Stadt. Neben wunderschönen, alten Bäumen fliesst die Weser und bietet im Sommer Abkühlung. Hier spaziere ich täglich mit meiner Hündin Bonnie und beobachte, wie sich die Umgebung mit dem Wechsel der Jahreszeiten verändert. Auch das Weserstadion ist hier gelegen und man kann die Werder-Mannschaft beim Training anfeuern. Wandert man den Osterdeich weiter ist man schon in der Innenstadt und kann hier die wunderschöne gotische Architektur der alten Gebäude bewundern. Der Osterdeich ist eine wunderschöne und heilsame grüne Oase an der ich mich gerne aufhalte und ich empfehle jedemBesucher, diesen Ort zu besuchen (am besten bei Sonnenschein ;) )

Wümme

Die Wümme ist ein Tidengewässer mit Hoch- und Niedrigwasser. Sie fließt nahe Bremen vorbei, begleitet von einem Streifen Naturschutzgebiet. Es bieten sich hier eine Möglichkeit um mit einem Fährmann überzusetzen - auch mit dem Fahrrad. Auf der anderen Seite wartet ein zauberhafter Landgasthof, der Hunger stillt und Durst löscht.

An der Hamme in Worpswede

<div>An der Hamme in Worpswede: Hier kann man perfekt entspannen. Spazieren gehen, Bootsfahrt, Schwimmen, gutes Essen, Campingplatz, etc. Im Sommer ist immer viel los und die Landschaft ist atemberaubend schön. Auch viele Künstler kommen zum Malen gerne hierher. Es gibt auch alte Torfkähne, auf denen man gemütlich durch die Moorlandschaft fahren kann. Und Kanus und Kajaks zum Mieten. Dieser Ort ist einfach wunderbar für einen Ausflug mit der ganzen Familie.</div>

die Terrasse des Cafe ÜberBlick in Bremen

Bei einem Kaffee und einem Stück russischer Zupfkuchen habe ich hier ein Gefühl von Urlaub....und das mitten in der Großstadt mit Blick auf die Weser und das Weserstadion.

Bremen

<div>Klein aber mit Atmosphäre , sehr viel schönes und geschmackvolles Essen . Kultur auf hohem Niveau. Sehr nette Menschen. Von Bremen kann man prima Zugfahrten in andere Regionen und an die Küste unternehmen</div>

Die Lesum

Die Lesum ist ein idyllischer Seitenarm der Weser. Auf diesem Fluss lernte ich als Jugendlicher das Segeln, was sie zu meinem persönlichen Lieblingsort macht. Gerne erinnere ich mich beim Radfahren oder Spazierengehen am Lesumdeich an die vielen schönen Momente auf und an der Lesum zurück.

Bremen

<div>Bremen ist besonders in der Weihnachtszeit so schön...der Schlachtezauber an der Weser ist einmalig . Aber auch zum bummeln hat Bremen viel zu bieten,&nbsp; ebenso einige richtig tolle Museen .</div>

Mühle am Wall

<div>Es gibt Städte, in die verliebt man sich einfach. Bremen ist meine Liebe auf den ersten Blick! Beruflich hatte ich das Glück, einige Monate dort leben zu können. Seither arbeite ich alle 3-4 Wochen für ein paar Tage in Bremen. Wenn ich vom Bahnhof in die historische Altstadt gehe, schlenderte ich immer an der Mühle vorbei. Zu jeder Jahreszeit weckt der Anblick das Gefühl "angekommen zu sein" - das Bild entstand an einem sonnigen Februartag. Und wer weiß,&nbsp; vielleicht bleibe ich irgendwann einfach.&nbsp;</div>

Der alte Molenturm in der Bremer Überseestadt

Der alte Molenturm erhebt sich zwischen Wendebecken und Weser am Rand der Überseestadt. Dieses neue Quartier im ehemaligen Überseehafen liegt nur 10-15 Fahrradminuten von der Innenstadt entfernt. So kann ich öfters mal herfahren, Weite, Wasser und den riesigen Himmel genießen. Hier ahnt man nicht, dass die Stadt sich noch zig Kilometer an den Ufern der Weser Richtung Nordsee hinzieht. Angler angeln Aale , Möwen kreischen- und all das quasi mitten in der Stadt.

Borgfelder Wümmewiesen - Bremen

Gelegen zu Niedersachsen zwischen unzähligen Feldern, Fleeten und grasenden Pferden laden die Weiten des Naturschutzgebietes zu ausgiebigen Fahrradtouren, Ausritten oder Spaziergängen mit Hund ein. Nach der Arbeit eben einmal raus aus der Großstadt und schnell auf dem Deich eine Runde drehen.

Knoops Park in Bremen

<div>Einer der schönsten Parks in Deutschland liegt im Norden Bremens, direkt an der Lesum&nbsp; - einem Seitenarm der Weser: reich an Geschichte und einmaliger Natur. Absolut besuchenswert!</div>

Bremen

Weil es meine Heimat ist und bleibt...... Zumal ich dort auch Geboren bin..... Heimat ist eben Heimat egal was sich verändert.... Mein Bremen!