Alte Waage, Braunschweig

<div>Heinrich der Löwe gründete die Stadt Braunschweig, die durch die Welfen und Hanse stark geprägt wurde. Heute gehört die Stadt mit rund 250.000 Einwohnern zur größten Stadt zwischen Hannover und Berlin. In ihren verwinkelten Gassen befinden sich zahlreiche kleine Fachwerkhäuser, die noch aus dem Mittelalter stammen.&nbsp;<br><br><strong>Die Alte Waage – das Speicherhaus der Stadt</strong><br>Eines dieser Fachwerkhäuser ist die „Alte Waage“ in Braunschweig. Sie wurde im Jahr 1534 errichtet, nur wenige Meter von der Andreaskirche entfernt, und befindet sich in der Innenstadt. Lange Zeit diente das Gebäude als Waag- und Speicherhaus, wurde allerdings ab 1671 nicht mehr genutzt. Mit den Jahrzehnten verfiel es und wurde sogar baufällig. Friedrich Maria Krahe stoppte diesen Prozess: Im Jahr 1854 restaurierte er das Gebäude umfangreich. Lange durfte die Alte Waage jedoch nicht in neuem Glaz erstrahlen – während des Zweiten Weltkrieges wurde sie 1944 durch Bombenangriffe zerstört.<br><br><strong>Kompletter Nachbau des Gebäudes</strong><br>Erst im Jahr 1991 begann die Rekonstruktion der Alten Waage mit originalen Gebäudebestandteilen. Ziel war es, das Speicherhaus so original wie möglich wieder aufzubauen. Bei der Rekonstruktion achteten die Architekten darauf, dass ausschließlich Holzverbindungen genutzt wurden und keine Nägel oder Schrauben. 1994 war der Wiederaufbau abgeschlossen. Bis heute dient die Alte Waage der Volkshochschule Braunschweig als Verwaltungs- und Schulungsgebäude.</div>