Obstanbau im Alten Land

Das Alte Land liegt südlich der Elbe. Es grenzt an Hamburg und ist darum am Wochenende und in den Ferien ein beliebtes Ausflugsziel für Großstädter. Besonders bekannt ist das Gebiet für seinen Obstanbau. Ein Besuch dieser Gegend ist vor allem im Frühling ein Erlebnis, wenn sich die Obstfelder in ein Meer aus weißen und rosa Blüten verwandeln. Am ersten Maiwochenende findet außerdem das Blütenfest statt. Dann wird der Ort Jork zu einer bunten Festmeile und ist gleichzeitig Austragungsort für die Wahl der Blütenkönigin. Schon seit 1320 wird im Alten Land Obst angebaut. Mittlerweile werden hier jedes Jahr im Herbst rund 300.000 Tonnen Äpfel geerntet, für die ein Großteil der Anbaugebiete genutzt wird. Aber auch Kirschen, Birnen, Pflaumen, Zwetschgen und Beerenfrüchte werden im Alten Land angebaut. Für regionalen und vor allem gesunden Proviant bei einer Radtour ist hier in jedem Fall gesorgt.