Ein Geschenk in letzter Minute

Artikel: Ein Geschenk in letzter Minute

Tauberts Anleitung zum Zeitvertreib

Manchmal, wenn ich im Zug sitze, überfällt mich ein heißkalter Gedanke: Ich habe kein Geschenk für meinen Gastgeber! Dabei nimmt sich der Freund oder die Verwandte doch für mich Zeit und räumt das Sofa frei. Und ich? Habe kein Geschenk in der Hand, das aussagt, wie sehr mich das freut. Für Blumen oder Schokolade ist es zu spät. Was tun?

Die rettende Idee für ein Last-Minute-Geschenk

In dieser Lage helfen zwei grundlegende Gedanken. Erstens: Etwas zu verschenken ist eine Kardinaltugend. Jemandem aus freien Stücken etwas zu überlassen, ohne einen Gegenwert zu erwarten, ist das Edelste, was ein Mensch tun kann – und laut Thomas von Aquin „direkt auf die Glückseligkeit hingeordnet“. Aber, wichtig, zweitens: Wie wertvoll ein Geschenk ist, hängt selten von dessen Preis ab. Vielmehr sollte die Aussage sein:

Ich möchte, dass es dir gut geht. Und nicht: Ich habe noch schnell etwas von der Tanke besorgt.

Als ich das letzte Mal ein Last-Minute-Geschenk bastelte, fuhr ich zu einer Freundin, die ich als Frischluftfanatikerin bezeichnen möchte. Sie wohnt in einer Großstadt, sehnt sich aber oft nach der Klarheit eines Alpengipfels. Also schenkte ich ihr ein Gutscheinbuch für Höhenflüge, gebastelt mit viel Herz aus Bierdeckeln. Auf den Gutscheinen stand beispielsweise: „Auf einen Baum in der Nachbarschaft klettern“ oder „Von einem Hochhaus auf die Stadt blicken“.

Und so basteln Sie Ihr eigenes Gutscheinbuch:

1. Plündern Sie Ihre Tasche: Suchen Sie leere Blätter, Kugelschreiber, Labello und Band zusammen.
2. Besorgen Sie sich zwei Bierdeckel.

3. Schneiden Sie aus einem ausgelesenen Magazin großformatige Fotos aus. Auf einem weichen Untergrund können sie den Kugelschreiber wie einen Cutter einsetzen.

4. Benutzen Sie den Labello als Klebstift und fixieren Sie die Fotos.
5. Schreiben Sie Ihre „Höhenflüge“ auf die Zettel.
6. Legen sie die Zettel zwischen die beklebten Bierdeckel. Stechen Sie mit dem Kugelschreiber vier Löcher an den linken Rand.
7. Binden Sie alles locker zu einem Gutscheinbuch zusammen.


Hier gibt Autorin Greta Taubert Tipps für den Müßiggang im Zug. Haben Sie Ideen, Lob, Kritik? Schreiben Sie an zeitvertreib@dbmobil.de